Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://dx.doi.org/10.18419/opus-129
Autor(en): Kümmel, Julian
Titel: Ökobilanzierung von Baustoffen am Beispiel des Recyclings von Konstruktionsleichtbeton
Sonstige Titel: Life cycle assessment of construction materials in recycling structural light weight aggregate concrete
Erscheinungsdatum: 2000
Dokumentart: Dissertation
Serie/Report Nr.: Mitteilungen / Institut für Werkstoffe im Bauwesen;2000,1
URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:93-opus-7045
http://elib.uni-stuttgart.de/handle/11682/146
http://dx.doi.org/10.18419/opus-129
ISBN: 3-9805102-4-7
Zusammenfassung: Anhand der experimentellen Untersuchungen konnte gezeigt werden, dass unter Einhaltung bestimmter Anforderungen eine hochwertige Verwertung von Konstruktionsleichtbeton im Sinne des Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz möglich ist. Leichtbeton mit Zuschlägen aus Rezyklat besitzt unter Einhaltung der diskutierten Randbedingungen eine genügend hohe Festigkeit sowie eine ausreichende Verarbeitbarkeit. Das Verformungs-verhalten der betrachteten Betone liegt bis auf die Kriechverformungen im Bereich vergleichbarer primärer Leichtbetone. Die Verwendung von Rezyklat im Feinbereich führt zu einer erheblichen Verschlechterung sämtlicher Betoneigenschaften. Im Rahmen unterschiedlicher Anwendungsszenarien für sekundären Leichtbeton, wurden die ökologischen Auswirkungen der Recyclingmaßnahme analysiert. Die Ergebnisse zeigen deutlich, dass ein Recycling von Konstruktionsleichtbeton zu einer Entlastung der Umwelt beiträgt und einen Beitrag zu einer nachhaltigen Wirtschaftsweise leistet. Es konnten eindeutige Einsparpotentiale in Bezug auf den Ressourcenverbrauch und die Deponieraum-inanspruchnahme identifiziert werden. Für den Parameter Energieverbrauch konnten in Summe weder positive noch negative Effekte verbucht werden. Die Voraussetzung für die ökologischen Vorteile des sekundären Leichtbetons ist eine Anwendung entsprechend dessen inhärenten Eigenschaften. In Abhängigkeit der lokalen Randbedingungen konnten Einsparpotentiale ökonomischer Art aufgezeigt werden. Verallgemeinernde Aussagen lassen sich aufgrund der großen lokalen Schwankungsbreiten der Baustoff- und Entsorgungskosten nicht formulieren.
The experiments show that the recycling of structural lightweight aggregate (LWA) concrete is possible. Considering the discussed boundary conditions LWA concrete with recycled aggregates has a sufficient compressive strength and workability. Except for the creep strain the deformation behaviour is in the range of primary concretes. The use of recycled aggregates in the fines leads to a considerable deterioration of all concrete properties. Within different scenarios the ecological effects due to the recycling process are analysed. The results show that the recycling of LWA concrete contributes to a relief of the environment and a sustainable development. Unequivocal reduction potentials concerning resource depletion and necessary disposal space can be identified. The analysis of the energy consumption shows neither positive nor negative effects. To achieve the ecological advantages of secondary LWA concrete an application according to its inherent properties is necessary. In relation to the local boundary conditions economical reduction potentials can be demonstrated. Due to substantial local differences in the price range generalised statements are not possible.
Enthalten in den Sammlungen:02 Fakultät Bau- und Umweltingenieurwissenschaften

Dateien zu dieser Ressource:
Datei GrößeFormat 
Dissertation_Kuemmel.pdf1,29 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repositorium sind urheberrechtlich geschützt.