Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.18419/opus-1519
Authors: Brümmer, Franz
Görtz, Hans-Dieter
Title: Intrazelluläre Bakterien – Freunde oder Feinde?
Issue Date: 2000
metadata.ubs.publikation.typ: Zeitschriftenartikel
metadata.ubs.publikation.source: Wechselwirkungen, Jahrbuch aus Lehre und Forschung der Universität Stuttgart (2000)
URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:93-opus-7734
http://elib.uni-stuttgart.de/handle/11682/1536
http://dx.doi.org/10.18419/opus-1519
Abstract: Legionärskrankheit aus Klimaanlagen? Augeninfektionen durch Kontaktlinsen? Bergen Protozoen und Niedere Tiere neue Krankheitserreger? Lange bevor es Tiere und Pflanzen gab, wurden die Zellen der einzelligen Lebewesen (Protozoen) von Bakterien befallen. Wir wissen somit, Infektionskrankheiten sind viel älter als die Menschheit. Und manche dieser garstigen Krankheitserreger haben sich gewissermaßen in den Menschen verirrt, da sie sonst in Protozoen, beispielsweise in Amöben, leben. Aber auch heute finden wir in jedem Tümpel, im Meer oder im Boden Protozoen und kleine Tiere, die von Mikroorganismen besiedelt werden. Den intensiven Kontakt mit solchen infizierten Kleinstlebewesen sollten wir meiden, aus ihrem Studium können wir jedoch eine Menge lernen.
Appears in Collections:04 Fakultät Energie-, Verfahrens- und Biotechnik

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
bruemmer.pdf1,16 MBAdobe PDFView/Open


Items in OPUS are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.