Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.18419/opus-144
Authors: Hecht, Christoph
Title: Modellierung des Zeitwahlverhaltens im Personenverkehr
Other Titles: Modeling time of day choice in passenger transport
Issue Date: 2001
metadata.ubs.publikation.typ: Dissertation
URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:93-opus-9069
http://elib.uni-stuttgart.de/handle/11682/161
http://dx.doi.org/10.18419/opus-144
Abstract: In dieser Arbeit wird ein Ansatz vorgestellt, der in einem Verkehrsnachfragemodell die Wahl des Fahrtzeitpunktes als gleichberechtigten Freiheitsgrad neben die Wahl des Fahrtziels und die Wahl des Verkehrsmittels stellt. Dabei wird ausführlich darauf eingegangen, wie sich die Einflüsse der Verkehrsqualität und verkehrlicher Maßnahmen von den allgemeinen Präferenzen zur Wahl des Fahrtzeitpunktes trennen lassen. Zu diesem Zweck wird aus empirischen Befragungsdaten fahrtzweckspezifisch der in einem Untersuchungsgebiet realisierte Verlauf der Fahrtzeitpunkte ermittelt. Außerdem wird eine integrierte Ganglinie der Verkehrsqualität aller Verkehrsmittel als Maß für den verkehrlichen Aufwand zu unterschiedlichen Zeiten des Tages berechnet. Aus diesen empirischen Grundlagen wird - ebenfalls getrennt nach Fahrtzwecken - eine zeitliche Wunschlinie der Nachfrage gebildet; dergestalt, daß zu Zeiten hohen verkehrlichen Aufwandes die realisierte Nachfrage kleiner als die Wunschnachfrage und zu Zeiten niedrigen verkehrlichen Aufwandes die realisierte Nachfrage größer als die Wunschnachfrage ist. Grundlage dieses Vorgehens ist die These, daß die beobachtbare Nachfrageverteilung bereits von der tageszeitlich variierenden Verkehrsqualität beeinflußt ist und dieser verkehrliche Einfluß aus den vom Kollektiv der Verkehrsteilnehmer originär gewünschten Nachfragezeiten herausgerechnet werden muß.
This thesis presents the concept for a transport demand model, that includes the choice of time of the day in the same way traditional models already treat the choice of destination and the choice of mode. A major point in that context is the question of how to separate the effects of traffic quality and traffic control measures from basic preferences concerning the choice of time of the day. As and answer actual demand time series for several trip purposes in the study area have been developed from empirical questionnaire data. Secondly an integral sequence of traffic quality for all relevant transport modes as a measure for transport disutility at different times of the time was developed. The time series of undisturbed transport demand is calculated from the mentioned empirical base such, that the undisturbed demand is higher than the actual demand in time intervals of high transport disutility (low traffic quality) and lower than the actual demand in time intervals of low transport disutility (high traffic quality). The idea behind the procedure is the assumption that actual transport demand is already influenced (disturbed) by the varying quality of the transport systems in the course of the day and this influence has to be removed from the actual time series to obtain the primary time series of transport demand (as in the condition of an optimal transport environment). All these procedures have been performed for several trip purposes separately.
Appears in Collections:02 Fakultät Bau- und Umweltingenieurwissenschaften

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Text.pdfText2,16 MBAdobe PDFView/Open
M02_10.pdfKarte Nr. 2 - Nr. 102,67 MBAdobe PDFView/Open
M01.pdfKarte Nr. 17,75 MBAdobe PDFView/Open


Items in OPUS are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.