Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.18419/opus-4459
Authors: Leopold, Tobias
Title: Ganzheitliche Datenerfassung für verbesserte Zuverlässigkeitsanalysen
Other Titles: Holistic data collection for improved reliability analysis
Issue Date: 2012
metadata.ubs.publikation.typ: Dissertation
Series/Report no.: Berichte aus dem Institut für Maschinenelemente;140
URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:93-opus-75193
http://elib.uni-stuttgart.de/handle/11682/4476
http://dx.doi.org/10.18419/opus-4459
ISBN: 978-3-936100-41-9
Abstract: Die Produktzuverlässigkeit stellt eine der wichtigsten Produktmerkmale dar, die weitestgehend während der Produktentstehung determiniert wird. Der darauf basierende Anspruch einer geringen Ausfallwahrscheinlichkeit von Produkten bedarf umfangreicher Zuverlässigkeitsanalysen während der Entwicklung und Herstellung eines Produkts. Der endgültige Nachweis, ob die Anstrengungen zur Erreichung und Sicherstellung der Produktzuverlässigkeit erfolgreich waren, kann abschließend erst während der Nutzungsphase des Produkts erfolgen. Somit muss der gesamte Produktlebenszyklus von Zuverlässigkeitsanalysen begleitet werden. Die Basis für aussagekräftige Zuverlässigkeitsanalysen sind, neben einer korrekten und zweckmäßigen Anwendung von Zuverlässigkeitsmethoden, die dafür notwendigen Zuverlässigkeitsdaten. Nur die Verbindung einer geeigneten Datenbasis mit bedarfsgerechten Analysemethoden erlaubt die Beantwortung wichtiger Fragestellungen der Zuverlässigkeitstechnik. Insbesondere die Zuverlässigkeitsdaten müssen dafür umfangreiche und teilweise sehr unterschiedliche Anforderungen erfüllen. Neben einer Anforderungsanalyse müssen deshalb die potentiell zur Verfügung stehenden Zuverlässigkeitsdaten untersucht und bewertet werden. Um eine Vergleichbarkeit der Bewertungen verschiedener Datenquellen sicherzustellen, wird im Rahmen dieser Arbeit ein Bewertungsmodell für Zuverlässigkeitsdatenquellen entwickelt und angewandt, das auf wichtigen Anforderungen und Eigenschaften von Zuverlässigkeitsdaten beruht. Da im Allgemeinen nur eine begrenzte Anzahl an Zuverlässigkeitsdatenquellen zur Verfügung steht bzw. realisiert werden kann, muss in Abhängigkeit der Aufgabenstellung eine ideale Kombination von Zuverlässigkeitsdatenquellen für anschließende Zuverlässigkeitsanalysen bereitgestellt werden. Dabei ist neben dem Nutzen der Datenquellen zusätzlich der Aufwand zu berücksichtigen, der für deren Verwendung entsteht. Unter Berücksichtigung der umfangreichen Zusammenhänge wird in dieser Arbeit ein modularer Aufbau einer ganzheitlichen Zuverlässigkeitsdatenerfassung entwickelt. Nur durch die Kombination von verschiedenen Datenquellen, die unterschiedliche Anforderungen von unternehmerischen Aufgabenstellungen erfüllen, kann eine sinnvolle Datenbasis für Zuverlässigkeitsanalysen geschaffen werden. Zusätzlich sind Aspekte der Unternehmensintegration zu berücksichtigen, die sich in einem zentralen Zuverlässigkeitsmanagement sowie der Prozess- und Projektverankerung widerspiegeln.
The reliability of a product is one of its most important characteristics which is mainly determined during product development. The demand of low product failure probabilities of products requires comprehensive reliability analyses during development and manufacturing. The final proof of whether all efforts to fulfill and ensure the product reliability were successful can not be carried out before the utilization phase of the product. Therefore, the whole product life cycle has to be accompanied by reliability analyses. The basis for meaningful reliability analyses is, in addition to a correct and appropriate execution of reliability methods, the required reliability data. Only the combination of a proper data base and suitable methods of analysis produce answers to important reliability questions. In particular, the reliability data have to fulfill comprehensive and sometimes very diverse requirements. In addition to a requirements analysis, the potential available reliability data have to be investigated and evaluated. To ensure the comparability of the evaluations of different data sources, an assessment model for reliability data sources is developed and applied. The model is based on important requirements and characteristics. In general, only a limited number of reliability data sources are available or can be realized. Thus, depending on the aim of the reliability question, an ideal combination of reliability data sources has to be provided for following reliability analyses. Thereby, the benefit as well as the effort of using the data sources must be considered. Under consideration of comprehensive relationships, a modular buildup of a holistic reliability data collection is developed in this dissertation. A meaningful data base for reliability analyses which fulfills the requirements of diverse reliability tasks of companies’ can only be created by combining different data sources. Additionally, aspects of company integration like a central reliability management, as well as process and project upgrading, have to be regarded.
Appears in Collections:07 Fakultät Konstruktions-, Produktions- und Fahrzeugtechnik

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Dissertation_Leopold.pdf5,18 MBAdobe PDFView/Open


Items in OPUS are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.