Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.18419/opus-5295
Authors: Quarthal, Franz
Title: Das Alemannische Institut von seiner Gründung bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges
Issue Date: 1981
metadata.ubs.publikation.typ: Buchbeitrag
metadata.ubs.publikation.source: Alemannisches Institut : 50 Jahre landeskundliche Arbeit; 1931-1981. Bühl, Baden : Konkordia, 1981 (Veröffentlichung des Alemannischen Instituts 53) S. 9-41
URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:93-opus-44139
http://elib.uni-stuttgart.de/handle/11682/5312
http://dx.doi.org/10.18419/opus-5295
Abstract: "Das Alemannische Institut vereint wissenschaftliche Fachkräfte zu gemeinsamer Arbeit auf dem Gebiet der landes- und volkskundlichen Arbeit im gesamten alemannischen Siedlungsraum des Elsaß, der Nordschweiz. Vorarlbergs, Bayerns und Baden-Württembergs. Über alle Grenzen hinweg sieht es die Gemeinsamkeit von Geschichte und Kultur dieses Raumes von der Antike bis zur Gegenwart. In seiner wissenschaftlichen Zielsetzung umschließt es die Fächer Geographie, Vor- und Frühgeschichte, Landesgeschichte, Sprachgeschichte, Kirchengeschichte, Rechts- und Kunstgeschichte sowie Volkskunde." Dies ist der Leitgedanke, unter dem das Alemannische Institut heute arbeitet.
Appears in Collections:09 Philosophisch-historische Fakultät

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
qua27.pdf1,56 MBAdobe PDFView/Open


Items in OPUS are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.