Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://dx.doi.org/10.18419/opus-276
Autor(en): Böhl, Carla Gonçalves Pinheiro
Titel: Development of a knowledge based decision support system for private sector participation in water and sanitation utilities
Sonstige Titel: Entwicklung eines wissensbasierten Entscheidungssystems für Private Sector Beteiligung in der Wasser- und Abwasserwirtschaft
Erscheinungsdatum: 2007
Dokumentart: Dissertation
URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:93-opus-33917
http://elib.uni-stuttgart.de/handle/11682/293
http://dx.doi.org/10.18419/opus-276
ISBN: 978-3-8356-3137-3
Zusammenfassung: This research’s message is simple: Governments can turn to the private sector for help in developing and delivering water and sanitation services. Different approaches can be adapted to varying degrees and, when well designed, these arrangements can bring improvements in the quality, availability, and cost-effectiveness of services. These principles apply across time and geography. This research explains the core principles, and demonstrates the practical way to select an option for private sector participation. The knowledge based decision support system (KB-DSS) is designed for utility managers to use as they begin to look for a private partner. The model will point out which kind of private sector alternative best meets their objectives. It will help them make the critical decision about which type of private sector arrangement to pursue. The model is original and can be used in industrialized countries as well as in developing countries. This report provides an overview of today’s water problems around the world, develops a picture of the international water sector structure and explores the challenges to the public and private sectors. It then describes in detail the impact of private sector participation in all the continents of the world, provides the development of the KB-DSS step-by-step and applies the model to the special cases of a Western European country (Portugal) and an African archipelago (Cape Verde).
Die Botschaft dieser der vorliegenden Arbeit ist einfach: Regierungen können sich an die Privatwirtschaft wenden, um Hilfe bei der Entwicklung und Bereitstellung von Wasser- und Abwasserdiensten in Anspruch zu nehmen. Verschiedene Vorgehensweisen können in variablen Stufen angewendet werden und diese Regelungen können Verbesserungen bezüglich Qualität, Verfügbarkeit und Kosteneffizienz der Dienste bringen, sofern sie gut ausgearbeitet sind. Diese Prinzipien sind sowohl im Bezug auf Zeit als auch auf die geographische Lage gültig. Diese Arbeit erläutert die wesentlichen Prinzipien and zeigt einen gangbaren Weg zur Auswahl einer Alternative für private sector participation auf. Das wissensbasierte Entscheidungsunterstützungssystem (KB-DSS) ist für Manager von Versorgungsbetrieben ausgelegt, um von Beginn an Anwendung zu finden, wenn sie nach Partnern in der Privatwirtschaft suchen. Das Modell zeigt auf, welche Alternative im Privatsektor am besten mit ihren Geschäftszielen übereinstimmt. Es wird ihnen helfen, kritische Entscheidungen über die Form der Zusammenarbeit zu fällen. Das Modell ist in seiner Form einzigartig und kann sowohl in Industrienationen als auch in Entwicklungsländer angewendet werden. Der Bericht gibt einen Überblick über die aktuellen Probleme im Wassersektor weltweit, entwickelt daraus ein Gesamtbild der Struktur des internationalen Wassersektors und untersucht die Herausforderungen für den öffentlichen und privaten Sektor. Er beschreibt dann detailliert die Auswirkung auf die private sector participation auf allen Kontinenten, entwickelt daraus Schritt für Schritt das KB-DSS und wendet das Modell auf ausgewählte Fallbeispiele in Westeuropa (Portugal) und Afrika (Kapverdische Inseln) an.
Enthalten in den Sammlungen:02 Fakultät Bau- und Umweltingenieurwissenschaften

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
Diss_Carla_Boehl_2007_08_24_FEI_final.pdf1,43 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repositorium sind urheberrechtlich geschützt.