Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.18419/opus-9987
Full metadata record
DC FieldValueLanguage
dc.contributor.advisorWehking, Karl-Heinz (Univ.-Prof. Dr.-Ing. Dr. h. c.)-
dc.contributor.authorPopp, Julian-
dc.date.accessioned2018-08-24T07:20:33Z-
dc.date.available2018-08-24T07:20:33Z-
dc.date.issued2018de
dc.identifier.other510384528-
dc.identifier.urihttp://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:93-opus-ds-100049de
dc.identifier.urihttp://elib.uni-stuttgart.de/handle/11682/10004-
dc.identifier.urihttp://dx.doi.org/10.18419/opus-9987-
dc.description.abstractIn dieser Arbeit werden neuartige Logistikkonzepte für die Automobilproduktion im Premiumsegment entwickelt und präsentiert. Im Vorfeld werden die Herausforderungen der heutigen deutschen Premiumhersteller von Automobilen beleuchtet und in Bezug auf die logistischen Auswirkungen analysiert. Darauf aufbauend werden neuartige Produktionskonzepte erarbeitet, die Ansätze für die Herausforderungen der Premiumhersteller liefern können. Auf Grundlage dieser neuartigen Produktionskonzepte und den Erkenntnissen von Expertenbefragungen und Ist-Aufnahmen in Produktionswerken und Logistikzentren werden im Rahmen dieser Arbeit neue Logistikkonzepte für den Fluß des Produktionsmaterials entwickelt, die zur Lösung der aktuellen Herausforderungen der Premiumhersteller genutzt werden können. Das Ergebnis sind 10 neue Konzepte, die über Nutzwertanalyse und Bewertung in Bezug auf Wandlungsbefähiger in eine Rangfolge gebracht werden. Die drei besten Konzepte werden für die weitere Detaillierung ausgewählt. Dies sind das Riegelkonzept, das Warenkorb- und das Einzel-FTF-Konzept. Bevor in Simulationsstudien eine Untersuchung dieser drei Konzepte stattfindet, werden die für eine Umsetzung der neuartigen Konzepte notwendigen Betriebsmittel präsentiert. Abschließend werden die neuartigen Logistikkonzepte, unter Verwendung von Originaldaten, in drei Simulationsstudien untersucht und in Bezug auf Ihre Umsetzbarkeit geprüft. Während die erste Studie die Situation in einer Türenvormontage simuliert, hat die zweite Studie eine Endmontage mit Fließband im Fokus. Die dritte Studie nutzt das Modell einer Produktion im Matrixlayout. Der Beweis der Umsetzbarkeit der Konzepte kann in den Simulationsläufen durch das Erreichen der geplanten Produktionsmenge in vier unterschiedlichen Szenarien gezeigt werden. Gleichzeitig wird in den Simulationsläufen die jeweils notwendige Anzahl an logistischen Betriebsmitteln bestimmt. Das abschließende Ergebnis der drei Simulationsstudien ist der Beweis für die Funktionalität der neuartigen Konzepte, teilweise unter Verwendung des Gitterbox-Konzepts für groß- volumige Bauteile.de
dc.language.isodede
dc.publisherStuttgart : Institut für Fördertechnik und Logistik der Universität Stuttgartde
dc.rightsinfo:eu-repo/semantics/openAccessde
dc.subject.ddc620de
dc.titleNeuartige Logistikkonzepte für eine flexible Automobilproduktion ohne Bandde
dc.typedoctoralThesisde
ubs.bemerkung.externFür die verwendeten Bilder wurden bei den jeweiligen Herausgebern die notwendigen Freigaben eingeholt.de
ubs.dateAccepted2018-02-14-
ubs.fakultaetKonstruktions-, Produktions- und Fahrzeugtechnikde
ubs.institutInstitut für Fördertechnik und Logistikde
ubs.publikation.seitenxii, 202de
ubs.publikation.typDissertationde
ubs.thesis.grantorKonstruktions-, Produktions- und Fahrzeugtechnikde
Appears in Collections:07 Fakultät Konstruktions-, Produktions- und Fahrzeugtechnik

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Diss_Popp_Neuartige_Logistikkonzepte_Automobilproduktion.pdf17,41 MBAdobe PDFView/Open


Items in OPUS are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.