Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.18419/opus-10732
Full metadata record
DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorErnst, Maike-
dc.date.accessioned2020-02-11T11:22:23Z-
dc.date.available2020-02-11T11:22:23Z-
dc.date.issued2019de
dc.identifier.other1689856378-
dc.identifier.urihttp://elib.uni-stuttgart.de/handle/11682/10749-
dc.identifier.urihttp://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:93-opus-ds-107498de
dc.identifier.urihttp://dx.doi.org/10.18419/opus-10732-
dc.description.abstractAugmented Reality technologies are continually evolving and changing our interaction with the environment. While visual extensions of the environment are prevalent in leisure time as well as at the workplace, hardly any auditory changes are applied to the environment. The best-known application of Augmented Sound is active noise-canceling headphones, which enable the filtering of distracting background noise. Currently this approach of changing our soundscape is being pursued and expanded. Nowadays, we are capable of amplifying the sound coming from our point of view and integrating virtual sounds into the environment, but it is currently not possible to completely adjust our soundscape. In this work, we investigate the expectations and needs of potential end users regarding the control of Augmented Hearing. We have conducted three consecutive studies to identify not only desired actions but also control modalities. In an elicitation study, possible gestures/interactions for three different modalities were identified and verified through a large-scale validation study. Based on the study results, we can suggest applications for Augmented Sound and user-friendly control methods.en
dc.description.abstractAugmented Reality-Technologien entwickeln sich ständig weiter und verändern unsere Interaktion mit der Umwelt. Während visuelle Erweiterungen der Umgebung sowohl in der Freizeit als auch am Arbeitsplatz weit verbreitet sind, werden akustische Veränderungen an der Umgebung kaum vorgenommen. Die bekannteste Anwendung von Augmented Sound sind aktive geräuschunterdrückende Kopfhörer, welche die Filterung von störenden Hintergrundgeräuschen ermöglichen. Derzeit wird dieser Ansatz, unsere Geräuschkulisse zu verändern verfolgt und ausgebaut. Heutzutage sind wir in der Lage, den Sound in unserer Blickrichtung zu verstärken und virtuelle Klänge in die Umgebung zu integrieren. Es ist derzeit aber nicht möglich, unsere Klanglandschaft vollständig an unsere Bedürfnisse anzupassen. In dieser Arbeit untersuchen wir die Erwartungen und Bedürfnisse potenzieller Endverbraucher hinsichtlich der Kontrolle von Augmented Hearing. Wir haben drei aufeinander folgende Studien durchgeführt, um nicht nur die gewünschten Maßnahmen, sondern auch die Kontrollmodalitäten zu identifizieren. In einer Gesten-Elicitation-Studie wurden mögliche Befehle für drei verschiedene Modalitäten identifiziert und durch eine groß angelegte Validierungsstudie verifiziert. Basierend auf den Studienergebnissen können wir Anwendungen für Augmented Sound und benutzerfreundliche Steuerungsmethoden vorschlagen.de
dc.language.isoende
dc.rightsinfo:eu-repo/semantics/openAccessde
dc.subject.ddc004de
dc.titleElicitation of Modalities for Controlling ASRen
dc.typebachelorThesisde
ubs.fakultaetInformatik, Elektrotechnik und Informationstechnikde
ubs.institutInstitut für Visualisierung und Interaktive Systemede
ubs.publikation.seiten55de
ubs.publikation.typAbschlussarbeit (Bachelor)de
Appears in Collections:05 Fakultät Informatik, Elektrotechnik und Informationstechnik

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
bachelorarbeit_MaikeErnst.pdf3,28 MBAdobe PDFView/Open


Items in OPUS are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.