Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.18419/opus-11126
Authors: Diez, Felix
Title: Framework for orchestrating application deployments using multiple deployment technologies
Issue Date: 2020
metadata.ubs.publikation.typ: Abschlussarbeit (Master)
metadata.ubs.publikation.seiten: 61
URI: http://elib.uni-stuttgart.de/handle/11682/11143
http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:93-opus-ds-111437
http://dx.doi.org/10.18419/opus-11126
Abstract: With current trends like continuous delivery the application deployment process is automated as much as possible. Manual steps would slow down this process substantially and are prone to mistakes, so they are reduced where the possibility exists. To achieve a higher level of automation many tools are in use with varying features. In practice, often more than one technology is used to get the best of all worlds. However, with the usage of more tools the complexity of managing their interactions increases. This thesis provides a framework that enables and manages the deployment with multiple deployment technologies. This is achieved by first defining a technology agnostic model on the basis of the Essential Deployment Meta Model. Afterwards, concepts for the automatic transformation to technology specific models and then the automatic execution with the desired tools are described. As a validation for the concept a prototypical implementation is provided.
Mit neuen Trends, wie Continous Deliver, ist das Ziel den Deploymentprozess so automatisiert wie möglich zu gestalten. Manuelle Tätigkeiten würden den Prozess stark verlangsamen und sind fehleranfällig, deshalb werden diese verringert, wenn es möglich ist. Um diese hohe Automatisierung zu erreichen gibt es viele verschiedene Technologien, die jeweils unterschiedliche Merkmale haben. In der Praxis führt dies jedoch oft dazu, dass mehr als ein Werkzeug verwendet wird, wodurch die Komplexität zur Verwaltung der Interaktionen zwischen den Technologien stark ansteigt. Diese Arbeit bietet ein Framework, welches versucht diese Interaktionen zu ermöglichen und automatisiert. Dies wird erreicht durch das Erstellen eines technologie-agnostischen Models, basierend auf dem Essential Deplyoment Meta Model. Im Anschluss wird ein Konzept vorgestellt, welches dieses agnostische Model in Technologie spezifische Modelle, je nach gewähltem Werkzeug. Der letzte Schritt besteht dann in der automatisierten Ausführung unter Verwendung der genannten Tools. Zur Validierung des Konzepts wird zuletzt ein Prototyp implementiert.
Appears in Collections:05 Fakultät Informatik, Elektrotechnik und Informationstechnik

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Thesis_Felix_Diez.pdf405,12 kBAdobe PDFView/Open


Items in OPUS are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.