Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.18419/opus-13186
Authors: Schellenberger, René
Title: Einfluß des Niedertemperaturkriechens auf das Korrosionsrisswachstum ferritischer Stähle
Issue Date: 1999
metadata.ubs.publikation.typ: Dissertation
metadata.ubs.publikation.seiten: V, 145
URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:93-opus-ds-132057
http://elib.uni-stuttgart.de/handle/11682/13205
http://dx.doi.org/10.18419/opus-13186
Abstract: Abschließend ist festzuhalten, dass korrosionsgestütztes Risswachstum an ferritischen Stählen unter Siedewasserreaktor-Bedingungen in seinem Initiierungs-, Wachstums­- und Abklingverhalten neben den Wasserbedingungen auch wesentlich durch Fließ- und Kriechvorgänge gesteuert wird. Die der Aufbringung mechanischer Belastungen zuzu­ordnenden Fließvorgänge können Korrosionsrissbildungen, z.B. ausgehend von schon vorhandenen Rissen oder Kerben, auslösen. Nach Aufbringung der mechanischen Bela­stung sind Fließvorgänge als risstreibende Kraft nicht mehr wesentlich wirksam. Das jetzt an Rissspitzen wirksame Niedertemperaturkriechen klingt unter konstanter mecha­nischer Belastung rasch ab. Infolge dessen kommt es auch bei konservativen Wasserbe­dingungen und auch noch bei vergleichsweise hohen bruchmechanischen K|-Werten durch Schutzschichtbildung an der Rissspitze zum Rissstillstand. Dies gilt offensichtlich auch schon, solange noch begrenztes Kriechen an Rissspitzen wirkt, welches von der Repassivierungswirkung an der Rissspitze überwogen wird.
Appears in Collections:04 Fakultät Energie-, Verfahrens- und Biotechnik

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Dissertation_Schellenberger_1999.pdf69,79 MBAdobe PDFView/Open


Items in OPUS are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.