Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.18419/opus-2755
Authors: Vukojevic, Karolina
Title: Transformation von BPEL-Prozessmodellen in grammatikbasierte Prozessmodelle
Other Titles: Transformation of BPEL-based to grammar-based process models
Issue Date: 2011
metadata.ubs.publikation.typ: Abschlussarbeit (Diplom)
URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:93-opus-67458
http://elib.uni-stuttgart.de/handle/11682/2772
http://dx.doi.org/10.18419/opus-2755
Abstract: Es existieren vielfältige Sprachen für die Beschreibung von Geschäftsprozessen als ausführbare Prozessmodelle. Diese Sprachen folgen unterschiedlichen Paradigmen, wie beispielsweise Datenfluss- oder Kontrollflussorientierung. Sie entstammen unterschiedlichen Anwendungsbereichen und fokussieren jeweils unterschiedliche Aspekte des zu beschreibenden Prozesses. Neben der Beschreibung von Geschäftsprozessen gewinnt in den letzten Jahren auch die Beschreibung von wissenschaftlichen Experimenten mit Hilfe von ausführbaren Prozessmodellen immer mehr an Wichtigkeit (Scientific Workflows). In diesem Kontext entstanden weitere Metamodelle für Prozessmodelle, die an diesen speziellen Anwendungsbereich angepasst sind. Alle diese unterschiedlichen Sprachen beschreiben im Wesentlichen etwas sehr ähnliches, und zwar eine geordnete Abfolge von Aktivitäten. Um die unterschiedlichen Prozessbeschreibungssprachen zu klassifizieren und besser vergleichen zu können, wird am Institut für Architektur von Anwendungssystemen (IAAS) ein generisches Metamodell zur Beschreibung von Prozessen entwickelt. Ein Prozessmodell wird in diesem Metamodell als Grammatik dargestellt. Eine konkrete Prozessinstanz entspricht dann einem Wort der durch diese Grammatik beschriebenen Sprache. Das generische Metamodell wird im Folgenden als Workflow Grammatik Metamodell bezeichnet, ein Prozessmodell entspricht einer Workflow Grammatik. Der Vorteil der Überführung von Prozessmodellen unterschiedlicher Metamodelle in Prozessmodelle des Workflow Grammatik Metamodells ist nicht nur die Vergleichbarkeit und einheitliche Klassifizierung von Prozessmodellen. Es ist ebenfalls möglich, die Ausführung von Prozessmodellen zu vereinheitlichen. Werden beliebige Prozessmodelle in Workflow Grammatiken transformiert, so wird lediglich ein Typ von Workflow Engine benötigt. Diese Workflow Engine muss in der Lage sein, Prozessmodelle des Workflow Grammatik Metamodells auszuführen. In dieser Arbeit wird das Metamodell für ausführbare Workflow Grammatiken entworfen und ausspezifiziert. Es werden Konzepte und Konstrukte entwickelt, um Prozessmodelle als Workflow Grammatiken darzustellen. Zusätzlich wird ein Dateiformat für Workflow Grammatiken definiert. Im zweiten Teil dieser Arbeit wird eine Transformation von BPEL Prozessmodellen in Workflow Grammatiken entwickelt. Es wird zunächst ein allgemeines Verfahren zur Abbildung von BPEL Prozessmodellen auf Workflow Grammatik Regelmengen vorgestellt. Anschließend wird für alle BPEL Aktivitätstypen beschrieben, wie sie auf Workflow Grammatiken abgebildet werden können. Im letzten Teil dieser Arbeit wird die Implementierung der Transformation von BPEL Prozessmodellen in Workflow Grammatiken vorgestellt.
Appears in Collections:05 Fakultät Informatik, Elektrotechnik und Informationstechnik

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
DIP_3164.pdf964,47 kBAdobe PDFView/Open


Items in OPUS are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.