Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.18419/opus-3771
Authors: Landmann, Björn
Title: A parallel discontinuous Galerkin code for the Navier-Stokes and Reynolds-averaged Navier-Stokes equations
Other Titles: Ein diskontinuierlicher Galerkin Code für die Navier-Stokes und Reynolds-gemittelten Navier-Stokes Gleichungen
Issue Date: 2008
metadata.ubs.publikation.typ: Dissertation
URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:93-opus-35199
http://elib.uni-stuttgart.de/handle/11682/3788
http://dx.doi.org/10.18419/opus-3771
metadata.ubs.bemerkung.extern: Druckausg. beim Verl. Dr. Hut, München erschienen. ISBN 978-3-89963-734-2
Abstract: The numerical simulation of flow problems has gained further importance during the recent years. This is-obviously next to the increase of computing power-due to the steady improvements of the numerical discretisation methods and the improvement of the efficiency of the associated solution algorithms. Even wider acceptance could be obtained, if the flexibility, the automatism or the efficiency of the flow simulation could be further improved. One promising and relatively new discretisation approach, which recently attracted attention, is the discontinuous Galerkin (DG) method. The DG approach seems to have the potential to solve some problems, which mainly have their origin in the presently used discretisation methods. In the present work, an attempt has been made to examine the qualities of the present state of the art discretisation methods based on the DG approach in space. Therefore, different DG methods, including some recently developed methods, are employed for the discretisation of the compressible Euler- and Navier-Stokes equations as well as for the Reynolds-averaged Navier-Stokes equations. The turbulence modeling is applied with a one-equation or a two equation model, namely the Spalart-Allmaras or the k-omega model. The temporal discretisation of the partial differential equations is either performed explicitely with the aid of classical Runge-Kutta methods or with an implicit discretisation approach.
Die numerische Simulation von Strömungsvorgängen hat in den letzten Jahren enorm an Bedeutung gewonnen. Diese Entwicklung ist - selbstverständlich neben dem Zuwachs an Rechenleistung - der ständigen Verbesserung der numerischen Diskretisierungsmethoden und der Steigerung der Effizienz der zugehörigen Lösungsalgortihmen zu verdanken. Eine noch größere Akzeptanz könnte erreicht werden, wenn die Flexibilität, der Automatismus oder auch die Effizienz der Strömungssimulation noch weiter verbessert werden könnten. Eine vielversprechende, relativ neue Diskretisierungsmethode, welche in den letzten Jahren enorm an Aufmerksamkeit gewonnen hat, ist die unstetige Galerkin Methode (discontinuous Galerkin, DG). Der DG Ansatz könnte das Potential besitzen einige Probleme, die ihren Ursprung in den momentan verwendeten Diskretisierungsverfahren haben, zu lösen. In der vorliegenden Arbeit wird ein Versuch unternommen, die Eigenschaften DG basierter Verfahren, welche dem aktuellen Stand der Forschung entsprechen, zu untersuchen. Hierzu werden einige DG Verfahren, in denen auch erst kürzlich entwickelte Verfahren enthalten sind, für die räumliche Diskretisierung der kompressiblen Euler- und Navier-Stokes Gleichungen sowie auch jener der Reynolds-gemittelten Navier-Stokes (RANS) Gleichungen herangezogen. Die Modellierung der Turbulenz, wird entweder mit einem Ein- oder Zweigleichungsmodell, dem Spalart-Allmaras oder dem k-omega Model vorgenommen. Die zeitliche Diskretisierung der partiellen Differentialgleichungen erfolgt mit klassischem Runge-Kutta Verfahren auf explizite Weise oder aber mit einem impliziten Ansatz in der Zeit.
Appears in Collections:06 Fakultät Luft- und Raumfahrttechnik und Geodäsie

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
diss.pdf4,49 MBAdobe PDFView/Open


Items in OPUS are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.