Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.18419/opus-387
Authors: Eligehausen, Rolf
Title: Wechselbeziehungen zwischen Befestigungstechnik und Stahlbetonbauweise
Issue Date: 1984
metadata.ubs.publikation.typ: Buchbeitrag
metadata.ubs.publikation.source: Eligehausen, Rolf (Hrsg.): Fortschritte im konstruktiven Ingenieurbau. Berlin : Ernst, 1984. - ISBN 3-433-01010-2, S. 297-306
URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:93-opus-71469
http://elib.uni-stuttgart.de/handle/11682/404
http://dx.doi.org/10.18419/opus-387
Abstract: Bisher wurden die Richtlinien für die Bemessung und Ausbildung von Stahlbetonbauwerken ohne Berücksichtigung des möglichen Einflusses der speziellen Lasteinleitung durch Befestigungselemente erarbeitet. Daher war es erforderlich, die Bemessungsregeln für Befestigungen so festzulegen, daß keine wesentliche Beeinflussung des Bauteiltragverhaltens zu erwarten war. Um dies zu gewährleisten, dürfen bisher Verankerungen nur in der aus Lastspannungen erzeugten Druckzone von Stahlbetonbauteilen angeordnet bzw. nur geringe Lasten in die Zugzone eingeleitet werden. Diese Regelung ist praxisfremd und schränkt die Möglichkeiten der modernen Befestigungstechnik wesentlich ein. Daher wird angestrebt, hohe Lasten in die Zugzone einzuleiten. Dies ist bei Verwendung geeigneter Befestigungselemente prinzipiell möglich.
Appears in Collections:02 Fakultät Bau- und Umweltingenieurwissenschaften

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
eli30.pdf2,79 MBAdobe PDFView/Open


Items in OPUS are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.