Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.18419/opus-4178
Authors: Heisel, Uwe
Eggert, Otto Th.
Title: Holzbiegen : ein umweltfreundliches altes und zugleich modernes Produktionsverfahren
Issue Date: 1994
metadata.ubs.publikation.typ: Zeitschriftenartikel
metadata.ubs.publikation.source: HK 29 (1994), Nr. 1, S. 56-59
URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:93-opus-48353
http://elib.uni-stuttgart.de/handle/11682/4195
http://dx.doi.org/10.18419/opus-4178
Abstract: Die Herstellung gebogener Holzteile hat eine lange Tradition: Schiffsrümpfe, Holzfässer und Wagenräder wurden schon vor langer Zeit gebogen. Aus dem Wunsch heraus, auch Stuhlteile über ein bestimmtes Maß hinaus zu biegen, entwickelte der Bopparder TIschlermeister Michael Thonet vor etwa 150 Jahren schließlich das, was heute im allgemeinen unter Holzbiegen verstanden wird, nämlich das Formen von Vollholzteilen mit einem Zugband, das die Längung und damit das Einreißen der Außenseite des Werkstückes praktisch verhindert.
Appears in Collections:07 Fakultät Konstruktions-, Produktions- und Fahrzeugtechnik

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
hei129.pdf2,01 MBAdobe PDFView/Open


Items in OPUS are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.