Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.18419/opus-4228
Authors: Heisel, Uwe
Utz, Thomas
Ruziczka, Gunter
Title: Fräsbohren garantiert kurze Späne
Issue Date: 1990
metadata.ubs.publikation.typ: Zeitschriftenartikel
metadata.ubs.publikation.source: Dima 44 (1990), Nr. 9, S. 67-73
URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:93-opus-49364
http://elib.uni-stuttgart.de/handle/11682/4245
http://dx.doi.org/10.18419/opus-4228
Abstract: Bei der konventionellen Bohrbearbeitung auftretende Probleme, vor allem die Langspanbildung duktiler Werkstoffe, führten am Institut für Werkzeugmaschinen (IfW) der Universität Stuttgart zur Entwicklung des neuen Bearbeitungsverfahrens "Fräsbohren", das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert wird. Fräsbohren ist die Kombination der Fertigungsverfahren Fräsen und Bohren zur Herstellung von Bohrungen, wobei durch den Fräsprozeß wegen des verfahrensbedingt unterbrochenen Schnitts auch bei zähen Werkstoffen Kurzspanbildung garantiert werden kann - ein wichtiges Kriterium für die automatisierte Bohrbearbeitung.
Appears in Collections:07 Fakultät Konstruktions-, Produktions- und Fahrzeugtechnik

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
hei54.pdf3,23 MBAdobe PDFView/Open


Items in OPUS are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.