Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.18419/opus-6324
Full metadata record
DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorSchulze, Matthiasde
dc.date.accessioned2010-04-19de
dc.date.accessioned2016-03-31T10:25:38Z-
dc.date.available2010-04-19de
dc.date.available2016-03-31T10:25:38Z-
dc.date.issued2010de
dc.identifier.other324989466de
dc.identifier.urihttp://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:93-opus-52471de
dc.identifier.urihttp://elib.uni-stuttgart.de/handle/11682/6341-
dc.identifier.urihttp://dx.doi.org/10.18419/opus-6324-
dc.description.abstractHinsichtlich innovativer Entwicklungen im bibliothekarischen Umfeld stehen in jüngster Zeit die beiden Themen "Forschungsdaten" und "Virtuelle Forschungsumgebungen" ganz oben auf der Tagesordnung. Zweifellos stellt der Umgang mit Forschungsdaten und Virtuellen Forschungsumgebungen Bibliotheken vor neue Herausforderungen: Unter anderem im Hinblick auf Kooperationen mit den Fachwissenschaften, den Daten- und Rechenzentren, aber auch mit dem Fokus auf infrastrukturelle Überlegungen beim Aufbau von Forschungsdaten-Repositorien mit Themen wie Standards, Interoperabilität, Open Access und Langzeitarchivierung. Die Universitätsbibliothek Stuttgart ist seit dem Sommer 2009 an zwei komplementären Projekten beteiligt, in denen diese neuen Herausforderungen exemplarisch angegangen werden. Zum einen handelt es sich um das von der EU geförderte eContentPlus-Projekt "LiLa – Library of Labs", in dem es um die Vernetzung von virtuellen Laboren für die akademische Ausbildung geht. Zum anderen geht es in dem vom Land Baden-Württemberg geförderten Projekt "BW-eLabs - Wissensmanagement in virtuellen und remote Laboren" um die Erweiterung des Zugriffs auf heterogene experimentelle Ressourcen zur nachhaltigen Erschließung sowie Nutzung von Forschungsdaten und Experimenten für Forschungs- und Ausbildungszwecke. Das Gebiet der Nanotechnologie dient hier als Pilotdisziplin. Vorhandene Strukturen wie Digitale Bibliotheken, dezentrale Tools und Repositorien werden dabei in eine Plattform eingebettet. Spezielle Aufgaben für die UB Stuttgart sind neben den oben bereits genannten Arbeitsfeldern speziell die Bereitstellung von digitalem Content, die Einbindung von OPUS als Repositorium und das Metadatenmanagement. Der Beitrag wird die beiden Projekte vorstellen, die Herausforderungen in einen größeren Zusammenhang stellen sowie erste Ergebnisse präsentieren und zur Diskussion stellen.de
dc.language.isodede
dc.rightsinfo:eu-repo/semantics/openAccessde
dc.subject.classificationDatende
dc.subject.ddc020de
dc.subject.otherForschungsdaten , Virtuelle Forschungsumgebungende
dc.titleForschungsdaten und virtuelle Forschungsumgebungen - Neue Herausforderungen für Bibliotheken: "LiLa" und "BW-eLabs"de
dc.typereportde
dc.date.updated2010-06-23de
ubs.fakultaetZentrale Universitätseinrichtungende
ubs.institutIZUS Universitäres Bibliothekssystem (UB)de
ubs.opusid5247de
ubs.publikation.typVerschiedenartige Textede
Appears in Collections:13 Zentrale Universitätseinrichtungen

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Zuerich_2010_Schulze.pdf1,85 MBAdobe PDFView/Open


Items in OPUS are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.