Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.18419/opus-7747
Authors: Hubig, Christoph
Title: Das Defizit der Finalisierungsdebatte und eine pragmatische Alternative
Issue Date: 1977
metadata.ubs.publikation.typ: Konferenzbeitrag
metadata.ubs.publikation.source: Wissenschaft im Elfenbeinturm? : polit. u. ethische Vorgaben im Wissenschaftsbetrieb; Loccumer Kolloquium vom 29. April bis 1. Mai 1977. Loccum, 1977 (Loccumer Protokolle 1977,12), S. 118-147
URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:93-opus-66330
http://elib.uni-stuttgart.de/handle/11682/7764
http://dx.doi.org/10.18419/opus-7747
Abstract: Der Übergang von Begründungsfragen der faktischen Community zur Legitimation der Idee einer allgemeinen Community - als notwendige Antizipation des Zieles - geht in eins mit dem Abschied von dogmatischer oder relativistischer positiver Normbegründung zugunsten negativer Normausschließung, und schließlich mit dem Verlassen der pragmatischen Ebene auf dem Weg zur kategorischen Ebene Kants, dessen Imperativ in seiner Negation von Privatnormen, die über die konstitutiven Bedingungen menschlichen Handelns hinwegtäuschen, auch heute noch einen Ansatz für eine Ethik der Wissenschaften abgeben kann. Diese Ethik ist nur scheinbar formal; zeigt sie doch, über die formalen Normen Mertons hinausgehend, daß alle diejenigen inhaltlichen Ansprüche, die von privater Seite erhoben werden, sich zu ungunsten der tragenden Community auswirken können, nicht rechtfertigbar sind.
Appears in Collections:15 Fakultätsübergreifend / Sonstige Einrichtung

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
hub5.pdf12,05 MBAdobe PDFView/Open


Items in OPUS are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.