Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.18419/opus-8182
Authors: Hubig, Christoph
Title: Institution. 3, Ethik institutionellen Handelns
Issue Date: 1986
metadata.ubs.publikation.typ: Buchbeitrag
metadata.ubs.publikation.source: Görres-Gesellschaft (Hrsg.): Staatslexikon. Bd. 3 : Hoffmann - Naturrecht. 7., völlig neu bearb. Aufl. Freiburg i. Br. : Herder, 1987. - ISBN 3-451-19303-5, Sp. 105-109
URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:93-opus-66529
http://elib.uni-stuttgart.de/handle/11682/8199
http://dx.doi.org/10.18419/opus-8182
Abstract: Da institutionelles Handeln kategorial verschieden ist von individuellem Handeln, müssen die großen Begründungsansätze zur Ethik, die die Sittlichkeit individuellen Handelns garantieren, modifiziert werden. Institutionelles Handeln kann somit zweierlei besagen: Erstens kann damit der Umgang mit Werten bzw. die Errichtung oder Änderung von Werthierarchien verstanden werden, wodurch die Präferenzstrukturen für individuelles Handeln beeinflußt werden, da Gratifikationen und Sanktionen hierdurch festgelegt sind. Zweitens kann institutionelles Handeln durch die Einrichtung, Veränderung und Auflösung von Organisationen die Risiken, Belastungen, aber auch die Erfolgsgarantie individuellen Handelns beeinflussen.
Appears in Collections:15 Fakultätsübergreifend / Sonstige Einrichtung

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
hub22.pdf3,18 MBAdobe PDFView/Open


Items in OPUS are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.