Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.18419/opus-8608
Authors: Zwick, Michael M.
Renn, Ortwin
Title: Wahrnehmung und Bewertung von Technik in Baden-Württemberg
Issue Date: 1998
metadata.ubs.publikation.typ: Verschiedenartige Texte
URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:93-opus-17656
http://elib.uni-stuttgart.de/handle/11682/8625
http://dx.doi.org/10.18419/opus-8608
Abstract: Für die Menschen in Baden-Württemberg läßt sich weder pauschale Risikoscheu noch Technikfeindlichkeit nachweisen. Sie verstehen es in hohem Maße, zwischen unterschiedlicher Technik und verschiedenen Anwendungsfeldern zu unterscheiden. Entsprechend den gesellschaftlichen Leitwerten sind es vor allem Umwelt- und Medizintechniken, die, wie beispielhaft die Sonnenenergie, geradewegs euphorisch begrüßt werden. Aber auch bei Arbeits- und neuartigen Kommunikationstechnologien sieht die Bilanz überwiegend positiv aus, sieht man einmal von den geringen Nutzenpotentialen, die der Mobiltelefonie zugeschrieben werden, ab. Kritisch werden lediglich die Kern- und die Gentechnik wahrgenommen - wobei bei letzterer nur bestimmte Anwendungsbereiche auf starke Ablehnung stoßen. Beide Techniken werden als Groß- und Risikotechnologien wahrgenommen, beide werden überwiegend negativ bilanziert und als angstauslösend eingestuft. Dabei werden durchaus differenzierte Urteile getroffen, die erkennen lassen, daß sich die Öffentlichkeit auch mit diesen Dingen differenziert auseinandergesetzt hat: Die Kernenergie wird wegen ihrer Risiko- und Katastrophenpotentiale, sowie der aus Sicht der Befragten ungelösten Transport- und Entsorgungsprobleme radioaktiver Abfälle abgelehnt, wenngleich etwa ein Fünftel der Bevölkerung sie derzeit noch für erforderlich hält, um die Energieversorgung sicherzustellen.
Appears in Collections:16 Akademie für Technikfolgenabschätzung in Baden-Württemberg

Files in This Item:
File SizeFormat 
Az-endbe.pdf347,67 kBAdobe PDFView/Open


Items in OPUS are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.