Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://dx.doi.org/10.18419/opus-9403
Autor(en): Gänßlen, Florian
Titel: Notification strategies in smart environments
Sonstige Titel: Benachrichtigungsstrategien in intelligenten Umgebungen
Erscheinungsdatum: 2016
Dokumentart: Abschlussarbeit (Master)
Seiten: 83
URI: http://elib.uni-stuttgart.de/handle/11682/9420
http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:93-opus-ds-94205
http://dx.doi.org/10.18419/opus-9403
Zusammenfassung: In the field of mobile devices, notifications represent a simple way to inform the users about new emails, messages or incoming phone calls. Besides the display, different output channels can be used to reinforce the hint that a new information has arrived. Simple melodies can be played by speakers or small electric motors can vibrate in different patterns to transport an information. Over time, the users learn how to distinguish these channels and which melody or vibration pattern represents a new email or an incoming phone call. But since 2007, when the company Apple introduced the first smart phone (known as the iPhone), the whole system, how notifications are presented to the user, didn’t change much. The main restriction is, that new notifications are bound to the device to which they arrive. Every time a new notification is posted by an app, the device rings or vibrates and the user has to take it out of his pocket or look for it in his near environment. In some cases, this can be very impractical and annoying when it happens in the middle of a conversation or the user is interrupted while he was working on something. After the user inspected the notification about a new arrived email or message, the new information turns out to be unimportant. If the user had the possibility to be informed about the new notification by another display or device that is near him, he could take a quick look and see if it is something important or not and then return to his previous activity. This thesis presents a notification system that displays user notifications from Android smart phones on different devices that are connected to a central platform. The output devices are simple tablet computers and controllable bulbs, so that they can easily and ambient be integrated in a home environment. We developed different methods to present users their notifications and evaluated them together with the notification system in a user study. In general, we wanted to find out in which situations do users prefer which output devices or methods for which notification types. The gained insights can be used to improve existing notification systems or develop new strategies how notifications could be presented to users.
Im Bereich der mobilen Geräte stellen Benachrichtigungen eine einfache Möglichkeit dar, um die Benutzer über neue E-Mails, Text-Nachrichten oder eingehende Anrufe zu informieren. Neben dem Gerätedisplay können dabei noch weitere Ausgabekanäle verwendet werden, um den Benutzer auf eine neue Nachricht aufmerksam zu machen. Einfache Melodien können über Lautsprecher wiedergegeben werden oder kleine elektrische Motoren können verschiedene Vibrationsmuster verwenden, um eine Information zu transportieren. Im Laufe der Zeit lernen die Benutzer diese verschiedenen Kanäle voneinander zu unterscheiden und welche Melodie oder welches Vibrationsmuster eine neue E-Mail oder einen eingehenden Anruf darstellt. Aber seit dem Jahr 2007, als das Unternehmen Apple das erste Smartphone (bekannt als das iPhone) vorgestellt hat, gab es keine größeren Änderungen an der Art und Weise wie Benachrichtigungen den Nutzern präsentiert werden. Die größte Beschränkung liegt nach wie vor darin, dass eingehende Benachrichtigungen an das Gerät gebunden sind auf welchem sie ankommen. Jedes Mal, wenn eine neue Benachrichtigung von einer installierten App erzeugt wurde, klingelt oder vibriert das Gerät und der Benutzer muss es entweder aus seiner Tasche nehmen oder in seiner Umgebung suchen. In einigen Situationen kann dies sehr unpraktisch und störend sein, beispielsweise wenn dies während einer Unterhaltung geschieht oder der Benutzer unterbrochen wurde, während er an etwas gearbeitet hat. Nachdem der Benutzer dann die neu eingegangene Nachricht näher betrachtet hat, so erweist sich die neue Information als unwichtig. Hätte der Benutzer die Möglichkeit gehabt, die Nachricht auf einem nahestehenden Gerät oder Display zu betrachten, so hätte er einen flüchtigen Blick darauf werfen können, um zu beurteilen, ob es etwas Wichtiges ist oder nicht und seine vorherige Aktivität wiederaufnehmen. Diese Arbeit stellt ein Benachrichtigungssystem vor, das eingehende Benachrichtigungen von einem Android-Smartphone auf unterschiedlichen Geräten anzeigen kann, welche mit einer zentralen Plattform verbunden sind. Die Ausgabegeräte können einfache Tabletcomputer oder ansteuerbare Glühbirnen sein, so dass sie sich einfach und unaufdringlich in eine Heimumgebung integrieren lassen. Für die Darstellung der Benutzer-Benachrichtigungen wurden verschiedene Ausgabemethoden entwickelt und zusammen mit dem Benachrichtigungssystem in einer Benutzer-Studie ausgewertet. Grundsätzlich sollte herausgefunden werden, in welchen Situationen die Benutzer welche Ausgabegeräte- oder Methoden für welche Nachrichtentypen bevorzugen. Die gewonnenen Erkenntnisse können dazu verwendet werden, bestehende Benachrichtigungssysteme zu verbessern oder neue Strategien zu entwickeln, wie Benachrichtigungen den Benutzern in Zukunft präsentiert werden könnten.
Enthalten in den Sammlungen:05 Fakultät Informatik, Elektrotechnik und Informationstechnik

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
Master_Thesis_106_Florian_Gaensslen.pdf17,38 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repositorium sind urheberrechtlich geschützt.