Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://dx.doi.org/10.18419/opus-9770
Autor(en): Auda, Jonas
Titel: Investigation of delay opportunities of mobile notifications
Sonstige Titel: Untersuchung von Verzögerungsmöglichkeiten mobiler Benachrichtigungen
Erscheinungsdatum: 2016
Dokumentart: Abschlussarbeit (Master)
Seiten: 156
URI: http://elib.uni-stuttgart.de/handle/11682/9787
http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:93-opus-ds-97876
http://dx.doi.org/10.18419/opus-9770
Zusammenfassung: Notifications and interrupts are closely related. Interruptions might mitigate the performance of its receipt and therefore impede the fulfillment of tasks. Notifications can cause such interruptions. Nowadays, smartphones became ubiquitous. A certain amount of notifications is issued to their users every day. Logically, the user of a smartphone is exposed to a certain amount of interruptions. Previews work focused on identifying opportune moments for the notification delivery at which the adverse effects of an interruption is minimal. Smartphones provide various sensors. The data which these sensors acquire can be used to determine the context of the user. With contextual information more suitable moments for the notification delivery can be found. Snoozing mobile notifications by its recipient was not a popular research target. Motivated to investigate this field we developed a concept for snoozing mobile notifications. Further, we developed a second concept of rules that are capable of acting on incoming notifications automatically. We implemented both concepts in a mobile Android application. Afterward, we conducted two studies to gather data. For the first study, we published our application. We collected snooze behavior data from users all over the world. The second study we conducted was a controlled in-situ user study with 18 participants. 16 participants successfully participated. These participants used an updated version of our application. This version allowed them to create rules that can handle their incoming notifications automatically. The rules were able to either suppress incoming notifications, add them to a notification summary, or snooze them to a particular point in time. Further, we gathered qualitative statements through interviews we conducted at the end of the study. We evaluated the data of both studies and discussed the results. We found that snoozing is used for SMS and instant messaging more often that for other application categories. Further, we found that a rule-based approach can bring benefits to the rule creator.
Benachrichtigungen und Unterbrechungen sind eng verwoben. Unterbrechungen können die Leistung des Unterbrechungsempfängers mindern und somit die Aufgabenerfüllung negativ beeinflussen. Diese Unterbrechungen können von Benachrichtigungen ausgelöst werden. Heutzutage sind Smartphones weit verbreitet und diese stellen jeden Tag eine bestimmte Anzahl an Benachrichtigungen ihren Nutzern zu. Dadurch ist der Nutzer einer bestimmten Anzahl an Unterbrechungen, die von diesen Benachrichtigungen ausgelöst werden können, ausgesetzt. Vergangene Forschungsarbeiten haben sich damit beschäftigt günstige Zeitpunkte zu identifizieren zu denen sich die negativen Effekte einer von einer Benachrichtigung ausgelösten Unterbrechung weniger schlimm auswirken. Smartphones bieten eine breite Palette an Sensoren, welche Daten liefern die genutzt werden können, um den Kontext des Nutzers zu bestimmen und somit eintreffende mobile Benachrichtigungen zu günstigeren Zeitpunkten zuzustellen. Ein bisher nicht weit erforschtes Gebiet ist das Zurückstellen von mobilen Benachrichtigungen durch den Empfänger selbst. Nicht automatisch durch das Gerät oder eine Anwendung. Das motiviert, dieses Forschungsgebiet zu erschließen. Sowohl ein Konzept für das Zurückstellen von mobilen Benachrichtigungen als auch ein Konzept für das automatische behandeln derselben sind Gegenstand dieser Arbeit. Die beiden Konzepte wurden in einer mobilen Anwendung für Androidgeräte realisiert. Durch zwei Studien wurden Daten gesammelt. Für die erste Studie wurde die Anwendung veröffentlicht. Nutzer aus der ganzen Welt konnten sie herunterladen und ihre mobilen Benachrichtigungen zurückstellen. Es wurden Daten über das Nutzerverhalten gesammelt. Durch eine zweite kontrollierte Studie wurde eine zweite Version der Anwendung an 18 Teilnehmer herausgegeben. Davon schlossen 16 die Studie erfolgreich ab. In dieser Studie wurde ebenfalls das Nutzungsverhalten aufgezeichnet. Zusätzlich konnten die Teilnehmer hier die von uns entwickelten Regeln nutzen, um eingehende Benachrichtigung automatisch zu entfernen, einer Zusammenfassung hinzuzufügen, oder diese auf einen gewünschten Zeitpunkt zurückzustellen. Es wurden qualitative Aussagen über das Verhalten dieser Nutzer durch Interviews am Ende der Studie gesammelt. Die Daten aus beiden Studien wurden ausgewertet und anschließend diskutiert. Herausgefunden wurde, dass das Zurückstellen von Benachrichtigungen vor allem SMS und Instant Messaging Benachrichtigungen betrifft. Außerdem wurde herausgefunden, dass ein regelbasierter Ansatz zur automatischen Behandlung eingehender Benachrichtigungen zu Vorteile für den Regelersteller führen kann.
Enthalten in den Sammlungen:05 Fakultät Informatik, Elektrotechnik und Informationstechnik

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
ausarbeitung.pdf25,11 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repositorium sind urheberrechtlich geschützt.