Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://dx.doi.org/10.18419/opus-9771
Autor(en): Mormul, Mathias
Titel: Entwicklung eines Situationsmodells als Schnittstelle zwischen Situationserkennung und Workflows
Erscheinungsdatum: 2015
Dokumentart: Abschlussarbeit (Diplom)
Seiten: 73
URI: http://elib.uni-stuttgart.de/handle/11682/9788
http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:93-opus-ds-97889
http://dx.doi.org/10.18419/opus-9771
Zusammenfassung: Neue Paradigmen wie das Internet of Things und Industrie 4.0 erwecken das Interesse vieler Unternehmen und ermöglichen das Erstellen von Smart Factories, Smart Homes und vielen weiteren autonom agierenden Umgebungen. Grundlage hierfür sind Sensoren, die Umweltdaten der sich dynamisch ändernden Umgebungen ermitteln. Die große Anzahl von Sensorwerten und deren Verarbeitung stellen die IT-Welt vor neue Herausforderungen. Zusätzlich werden auf Anwendungsseite Mechanismen benötigt, die autonom und situationsbezogen agieren, um sich an die Umgebung anzupassen. Es existiert bereits eine Reihe von Anwendungen, die auf Situationen reagieren, wobei die Sensoren allerdings fest in die Anwendung integriert sind und sich deshalb nur für spezielle Anwendungsfälle eignen. In dieser Arbeit wird das Forschungsprojekt SitOPT vorgestellt und entwickelt, dessen Ziel es ist, ein General-Purpose-System für eine effiziente Situationserkennung als Voraussetzung für die Verwendung von adaptiven situationsbezogenen Workflows zu ermöglichen. Die vorgestellten Methoden und Konzepte sollen ein flexibles und leicht erweiterbares System gewährleisten und durch die Entkopplung der Workflowdomäne von der Situationserkennung auf beiden Seiten zur einfacheren und voneinander unabhängigen Entwicklung beitragen.
Enthalten in den Sammlungen:05 Fakultät Informatik, Elektrotechnik und Informationstechnik

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
ausarbeitung.pdf2,43 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repositorium sind urheberrechtlich geschützt.