Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.18419/opus-9988
Authors: Wuggenig, Julia
Title: Intermedialität und die Zukunft des Films als Bindeglied zwischen Kino und Museum am Beispiel der Filme "The Mill and the Cross", "Shirley - Visions of Reality" und "Passion"
Issue Date: 2018
metadata.ubs.publikation.typ: Dissertation
metadata.ubs.publikation.seiten: 233
URI: http://elib.uni-stuttgart.de/handle/11682/10005
http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:93-opus-ds-100052
http://dx.doi.org/10.18419/opus-9988
Abstract: Das Thema der vorliegenden Dissertation sind drei Filme, die sich mit Gemälden befassen, welche vor dem Hintergrund der aktuellen Intermedialitätsforschung untersucht werden. Ferner wird geprüft, inwieweit diese Filme Eingang in bereits etablierte Kunstformen wie die Installation, bzw. ins Museum gefunden haben. Es stellt sich die Frage, ob man bei den zwei jüngst erschienenen Filmen The Mill and the Cross und Shirley - Visions of Reality von der Entstehung eines neuen Genre sprechen kann, da sich beide Filme ausschließlich auf Gemäldevorlagen beziehen und dementsprechend auch im musealen Kontext präsent sind. In diese Richtung wies bereits der Film Passion, welcher in den 1980-er Jahren gedreht wurde und welcher sich einerseits auf verschiedene Gemälde bezieht, andererseits eine Parallelhandlung zu den dargestellten Gemälden im Film verfolgt. Aus diesem Grund wurde der Film Passion als Beispielfilm in die Dissertation mit aufgenommen. Die Hypothese meinerseits lautet daher: durch die besprochenen Filme kommt es zu einer Synthese aus Kino und Kunst sowie ferner zu einer Synthese aus Kino und Museum.Das Thema der vorliegenden Dissertation sind drei Filme, die sich mit Gemälden befassen, welche vor dem Hintergrund der aktuellen Intermedialitätsforschung untersucht werden. Ferner wird geprüft, inwieweit diese Filme Eingang in bereits etablierte Kunstformen wie die Installation, bzw. ins Museum gefunden haben. Es stellt sich die Frage, ob man bei den zwei jüngst erschienenen Filmen The Mill and the Cross und Shirley - Visions of Reality von der Entstehung eines neuen Genre sprechen kann, da sich beide Filme ausschließlich auf Gemäldevorlagen beziehen und dementsprechend auch im musealen Kontext präsent sind. In diese Richtung wies bereits der Film Passion, welcher in den 1980-er Jahren gedreht wurde und welcher sich einerseits auf verschiedene Gemälde bezieht, andererseits eine Parallelhandlung zu den dargestellten Gemälden im Film verfolgt. Aus diesem Grund wurde der Film Passion als Beispielfilm in die Dissertation mit aufgenommen. Die Hypothese meinerseits lautet daher: durch die besprochenen Filme kommt es zu einer Synthese aus Kino und Kunst sowie ferner zu einer Synthese aus Kino und Museum.
Appears in Collections:09 Philosophisch-historische Fakultät



Items in OPUS are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.