Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://dx.doi.org/10.18419/opus-10217
Langanzeige der Metadaten
DC ElementWertSprache
dc.contributor.advisorFunke, Stefan (Prof. Dr.-Ing.)-
dc.contributor.authorSeybold, Martin P.-
dc.date.accessioned2019-01-24T14:49:06Z-
dc.date.available2019-01-24T14:49:06Z-
dc.date.issued2018de
dc.identifier.other516564730-
dc.identifier.urihttp://elib.uni-stuttgart.de/handle/11682/10234-
dc.identifier.urihttp://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:93-opus-ds-102344de
dc.identifier.urihttp://dx.doi.org/10.18419/opus-10217-
dc.description.abstractThe geometric nature of computational problems provides a rich source of solution strategies as well as complicating obstacles. This thesis considers three problems in the context of geometric network planning, data mining and spherical geometry. Geometric Network Planning: In the d-dimensional Generalized Minimum Manhattan Network problem (d-GMMN) one is interested in finding a minimum cost rectilinear network N connecting a given set of n pairs of points in ℝ^d such that each pair is connected in N via a shortest Manhattan path. The decision version of this optimization problem is known to be NP-hard. The best known upper bound is an O(log^{d+1} n) approximation for d>2 and an O(log n) approximation for 2-GMMN. In this work we provide some more insight in, whether the problem admits constant factor approximations in polynomial time. We develop two new algorithms, a `scale-diversity aware' algorithm with an O(D) approximation guarantee for 2-GMMN. Here D is a measure for the different `scales' that appear in the input, D ∈ O(log n) but potentially much smaller, depending on the problem instance. The other algorithm is based on a primal-dual scheme solving a more general, combinatorial problem - which we call Path Cover. On 2-GMMN it performs well in practice with good a posteriori, instance-based approximation guarantees. Furthermore, it can be extended to deal with obstacle avoiding requirements. We show that the Path Cover problem is at least as hard to approximate as the Hitting Set problem. Moreover, we show that solutions of the primal-dual algorithm are 4ω^2 approximations, where ω ≤ n denotes the maximum overlap of a problem instance. This implies that a potential proof of O(1)-inapproximability for 2-GMMN requires gadgets of many different scales and non-constant overlap in the construction. Geometric Map Matching for Heterogeneous Data: For a given sequence of location measurements, the goal of the geometric map matching is to compute a sequence of movements along edges of a spatially embedded graph which provides a `good explanation' for the measurements. The problem gets challenging as real world data, like traces or graphs from the OpenStreetMap project, does not exhibit homogeneous data quality. Graph details and errors vary in areas and each trace has changing noise and precision. Hence, formalizing what a `good explanation' is becomes quite difficult. We propose a novel map matching approach, which locally adapts to the data quality by constructing what we call dominance decompositions. While our approach is computationally more expensive than previous approaches, our experiments show that it allows for high quality map matching, even in presence of highly variable data quality without parameter tuning. Rational Points on the Unit Spheres: Each non-zero point in ℝ^d identifies a closest point x on the unit sphere S^{d-1}. We are interested in computing an ε-approximation y ∈ ℚ^d for x, that is exactly on S^{d-1} and has low bit-size. We revise lower bounds on rational approximations and provide explicit spherical instances. We prove that floating-point numbers can only provide trivial solutions to the sphere equation in ℝ^2 and ℝ^3. However, we show how to construct a rational point with denominators of at most 10(d-1)/ε^2 for any given ε ∈ (0, 1/8], improving on a previous result. The method further benefits from algorithms for simultaneous Diophantine approximation. Our open-source implementation and experiments demonstrate the practicality of our approach in the context of massive data sets, geo-referenced by latitude and longitude values.en
dc.description.abstractDie geometrische Gestalt von Berechnungsproblemen liefert vielfältige Lösungsstrategieen aber auch Hindernisse. Diese Arbeit betrachtet drei Probleme im Gebiet der geometrischen Netzwerk Planung, des geometrischen Data Minings und der sphärischen Geometrie. Geometrische Netzwerk Planung: Im d-dimensionalen Generalized Minimum Manhattan Network Problem (d-GMMN) möchte man ein günstigstes geradliniges Netzwerk finden, welches jedes der gegebenen n Punktepaare aus ℝ^d mit einem kürzesten Manhattan Pfad verbindet. Es ist bekannt, dass die Entscheidungsvariante dieses Optimierungsproblems NP-hart ist. Die beste bekannte obere Schranke ist eine O(log^{d+1} n) Approximation für d>2 und eine O(log n) Approximation für 2-GMMN. Durch diese Arbeit geben wir etwas mehr Einblick, ob das Problem eine Approximation mit konstantem Faktor in polynomieller Zeit zulässt. Wir entwickeln zwei neue Algorithmen. Ersterer nutzt die `Skalendiversität' und hat eine O(D) Approximationsgüte für 2-GMMN. Hierbei ist D ein Maß für die in Eingaben auftretende `Skalen'. D ∈ O(log n), aber potentiell deutlichen kleiner für manche Problem Instanzen. Der andere Algorithmus basiert auf einem Primal-Dual Schema zur Lösung eines allgemeineren, kombinatorischen Problems, welches wir Path Cover nennen. Die praktisch erzielten a posteriori Approximationsgüten auf Instanzen von 2-GMMN verhalten sich gut. Dieser Algorithmus kann für Netzwerk Planungsprobleme mit Hindernis-Anforderungen angepasst werden. Wir zeigen, dass das Path Cover Problem mindestens so schwierig zu approximieren ist wie das Hitting Set Problem. Darüber hinaus zeigen wir, dass Lösungen des Primal-Dual Algorithmus 4ω^2 Approximationen sind, wobei ω ≤ n die maximale Überlappung einer Probleminstanz bezeichnet. Daher müssen potentielle Beweise, die konstante Approximationen für 2-GMMN ausschließen möchten, Instanzen mit vielen unterschiedlichen Skalen und nicht konstanter Überlappung konstruieren. Geometrisches Map Matching für heterogene Daten: Für eine gegebene Sequenz von Positionsmessungen ist das Ziel des geometrischen Map Matchings eine Sequenz von Bewegungen entlang Kanten eines räumlich eingebetteten Graphen zu finden, welche eine `gute Erklärung' für die Messungen ist. Das Problem wird anspruchsvoll da reale Messungen, wie beispielsweise Traces oder Graphen des OpenStreetMap Projekts, keine homogene Datenqualität aufweisen. Graphdetails und -fehler variieren in Gebieten und jeder Trace hat wechselndes Rauschen und Messgenauigkeiten. Zu formalisieren, was eine `gute Erklärung' ist, wird dadurch schwer. Wir stellen einen neuen Map Matching Ansatz vor, welcher sich lokal der Datenqualität anpasst indem er sogenannte Dominance Decompositions berechnet. Obwohl unser Ansatz teurer im Rechenaufwand ist, zeigen unsere Experimente, dass qualitativ hochwertige Map Matching Ergebnisse auf hoch variabler Datenqualität erzielbar sind ohne vorher Parameter kalibrieren zu müssen. Rationale Punkte auf Einheitssphären: Jeder, von Null verschiedene, Punkt in ℝ^d identifiziert einen nächsten Punkt x auf der Einheitssphäre S^{d-1}. Wir suchen eine ε-Approximation y ∈ ℚ^d für x zu berechnen, welche exakt auf S^{d-1} ist und niedrige Bit-Größe hat. Wir wiederholen untere Schranken an rationale Approximationen und liefern explizite, sphärische Instanzen. Wir beweisen, dass Floating-Point Zahlen nur triviale Lösungen zur Sphären-Gleichung in ℝ^2 und ℝ^3 liefern können. Jedoch zeigen wir die Konstruktion eines rationalen Punktes mit Nennern die maximal 10(d-1)/ε^2 sind für gegebene ε ∈ (0, 1/8], was ein bekanntes Resultat verbessert. Darüber hinaus profitiert die Methode von Algorithmen für simultane Diophantische Approximationen. Unsere quell-offene Implementierung und die Experimente demonstrieren die Praktikabilität unseres Ansatzes für sehr große, durch geometrische Längen- und Breitengrade referenzierte, Datensätze.de
dc.language.isoende
dc.rightsinfo:eu-repo/semantics/openAccessde
dc.subject.ddc004de
dc.titleAlgorithm engineering in geometric network planning and data miningen
dc.typedoctoralThesisde
ubs.dateAccepted2018-04-16-
ubs.fakultaetInformatik, Elektrotechnik und Informationstechnikde
ubs.institutInstitut für Formale Methoden der Informatikde
ubs.publikation.seiten110de
ubs.publikation.typDissertationde
ubs.thesis.grantorInformatik, Elektrotechnik und Informationstechnikde
Enthalten in den Sammlungen:05 Fakultät Informatik, Elektrotechnik und Informationstechnik

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
dissMPS.pdf5,28 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repositorium sind urheberrechtlich geschützt.