Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.18419/opus-10632
Authors: Fahl, Ulrich
Dobbins, Audrey
Hofer, Claudia
Hufendiek, Kai
Editors: Hufendiek, Kai
Title: Policy Brief: Folgen des Kohleausstiegs und der Energiewende für die Haushalte in Deutschland
Issue Date: 2019
Publisher: Stuttgart : Universität Stuttgart, Institut für Energiewirtschaft und Rationelle Energieanwendung
metadata.ubs.publikation.typ: Verschiedenartige Texte
metadata.ubs.publikation.seiten: 14
URI: http://elib.uni-stuttgart.de/handle/11682/10649
http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:93-opus-ds-106494
http://dx.doi.org/10.18419/opus-10632
Abstract: Der aktuell diskutierte „Kohleausstieg“ sowie das geplante Klimaschutzgesetz verursachen Kosten. Die Bepreisung von Kohlendioxyd (CO2) ist in diesem Zusammenhang als kosteneffizientes Instrument zu beurteilen und daher aus ökonomischer Sicht vorteilhaft. Durch die CO2-Bepreisung entstehen einerseits Kosten für den Systemumbau, andererseits werden staatliche Einnahmen generiert. Werden diese Mehreinnahmen jedoch nicht zur Entlastung der Verbraucher genutzt, so kommt es auf Haushaltsebene zu erheblichen Mehrbelastungen. Um diese Mehrbelastungen zu vermeiden, sind flankierende Ausgleichsmaßnahmen unbedingt notwendig.
Appears in Collections:04 Fakultät Energie-, Verfahrens- und Biotechnik

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
20191127_Policy Brief_Belastung Haushalte_FINAL.pdf1,25 MBAdobe PDFView/Open


Items in OPUS are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.