Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.18419/opus-131
Full metadata record
DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorHobst, Eduardde
dc.date.accessioned2000-11-28de
dc.date.accessioned2016-03-31T07:18:09Z-
dc.date.available2000-11-28de
dc.date.available2016-03-31T07:18:09Z-
dc.date.issued2000de
dc.identifier.other088621995de
dc.identifier.urihttp://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:93-opus-7185de
dc.identifier.urihttp://elib.uni-stuttgart.de/handle/11682/148-
dc.identifier.urihttp://dx.doi.org/10.18419/opus-131-
dc.description.abstractIn Zusammenhang mit der rasanten Entwicklung der Telekommunikation hat sich in jüngster Zeit ein vielfältiges Angebot an Verkehrsinformationssystemen und -diensten entwickelt. Zweck dieser Diplomarbeit war es, in zwei Versuchen die Verkehrsdatenqualität der wichtigsten Systeme und ausgewählter Anbieter durch Beobachtung der tatsächlichen Verkehrslage bei gleichzeitiger Erfassung der gelieferten Verkehrsinformationen zu ermitteln. Zunächst werden die heute auf dem Markt befindlichen Verkehrsinformationssysteme Rundfunk (klassische Verkehrsnachrichten im Radio, RDS/TMC und digitales Radio), Videotext, Mobilfunk, World Wide Web und WAP beschrieben und einige Dienstanbieter vorgestellt. Die beiden Versuche wurden auf den Hauptverkehrsadern im Stuttgarter Raum durchgeführt und zwar jeweils am Vormittag eines normalen Werktags und eines Ferienverkehrstags. Durch Aufsuchen ausgewählter Verkehrsstörungen und ggf. Beobachtung von deren Entstehung und Auflösung konnten die getesteten Verkehrsinfo-Dienste auf Genauigkeit (Wahrheitsgehalt und Ausführlichkeit der Meldungen) und auf Schnelligkeit (An- und Abmeldeverzögerung) untersucht werden. Das Versuchsergebnis lässt erkennen, dass man weder hinsichtlich der Verkehrsinformationssysteme noch hinsichtlich der Dienstanbieter allgemeine Aussagen zur Verkehrsdatenqualität treffen kann. Während in der Genauigkeit der Meldungen die meisten Verkehrsinfo-Dienste im zufrieden stellenden Bereich liegen, treten bei der Schnelligkeit größere Unterschiede auf. Obwohl auf Grund der zur Verfügung gestandenen Mittel mit einer verhältnismäßig hohen Ungenauigkeit der Versuchsergebnisse zu rechnen war, hat sich in einem Vergleich mit einer anderen, deutlich genaueren Messung gezeigt, dass die Ergebnisse dieser Diplomarbeit durchaus brauchbar sind. Abschließend werden die Verkehrsinformationssysteme noch hinsichtlich Zugangshindernissen, Komfortaspekten und Kosten verglichen und Marktchancen und Verbesserungsmöglichkeiten aufgezeigt.de
dc.language.isodede
dc.rightsinfo:eu-repo/semantics/openAccessde
dc.subject.classificationVerkehrswesen , Telematik , Verkehrsinformationssystem , Verkehrsablauf , Stauinformationde
dc.subject.ddc620de
dc.subject.otherRDS , TMC , DAB , Mobilfunkdienste , WAPde
dc.titleQualität von Verkehrsinformationssystemende
dc.typemasterThesisde
dc.date.updated2004-02-27de
ubs.fakultaetFakultät Bau- und Umweltingenieurwissenschaftende
ubs.institutInstitut für Straßen- und Verkehrswesende
ubs.opusid718de
ubs.publikation.typAbschlussarbeit (Diplom)de
Appears in Collections:02 Fakultät Bau- und Umweltingenieurwissenschaften

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
File_Eduard_Hobst.pdf1,89 MBAdobe PDFView/Open


Items in OPUS are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.