Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: http://dx.doi.org/10.18419/opus-13
Autor(en): Yep Lenginnam, Juan Felipe
Titel: Partizipation und Planung im ländlichen Raum : dargestellt am Beispiel der Basisorganisationen der Region der Sierra Central in Piura/Peru
Sonstige Titel: Participation and planning in rural areas : the case of the grass-root organizations in the Sierra Central region in Piura/Peru
Erscheinungsdatum: 2001
Dokumentart: Dissertation
URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:93-opus-7893
http://elib.uni-stuttgart.de/handle/11682/30
http://dx.doi.org/10.18419/opus-13
Zusammenfassung: Nachhaltige ländliche Entwicklungsplanung in Asien, Afrika und Lateinamerika setzt die Partizipation der Bauern voraus. In dieser Arbeit wird die Beziehung zwischen Partizipation und Planung im ländlichen Raum anhand der Basisorganisationen der peruanischen Region der Sierra Central in Piura dargestellt. Zunächst wird die Verwendung des Partizipationsbegriffes in verschiedenen Kontexten analysiert und die entstehenden Begriffskategorien in bezug auf die Handlungsmotivationen, die die Art des sozialen Handelns verursachen, dargestellt. Erfahrungen und Erlebnisse bezüglich der Landbesitzfrage, der Monetarisierung und den Wirtschaftskrisen sowie der Ausdehnung der politischen Gewalt, die die Bauernschaft Perus im Laufe ihrer Geschichte gesammelt hat, werden unter dem Gesichtspunkt ihres Einflusses auf das partizipative Verhalten der Bauern analysiert. Als Beispiel für bäuerliche Partizipation werden die bäuerlichen Basisorganisationen der Untersuchungsregion vorgestellt. Entstehungsgeschichten, funktionelle und strukturelle Bedingungen und soziale Interaktionen werden analysiert und ihre Innovationskraft für neue Handlungsmuster dargestellt. Die geläufigsten Planungsmethoden mit partizipativem Anspruch wie ZOPP, PRA und die search conference werden betrachtet. Ein Vergleich zwischen den Voraussetzungen dieser Methoden und den Bedingungen im untersuchten Gebiet führt zur kritischen Betrachtung der praktischen Anwendbarkeit dieser partizipativen Planungsmethoden und zur Überprüfung der These, daß der durch die Interaktion mit anderen gesellschaftlichen Gruppen entstehende zyklische Prozeß von Erwartung und Desillusionierung das politische Verhaltensmuster der Bauern in Richtung zu einem autonomen, nicht affektiv geladenen, strategisch denkenden Verhalten steuert. Die praktischen Folgen dieser These für die partizipative Planung im Bereich der ländlichen Entwicklung führen zu einer neuen Rolle der Planer als Berater selbstbestimmender Bauernorganisationen.
Successful rural development planning in developing areas presupposes the involvement of the peasants. This essay will entail the relationship between participation and rural development planning on the basis of the grass-root organizations in the Peruvian Sierra Central region in Piura. This essay will first clarify the terminology by analyzing the application of the various terms and detail the resulting categories of terms regarding the supposed action motivations, which cause this type of social concern. Subsequently, experiences concerning the land ownership question, the monetarialisation and the economic crises as well as the increase of political violence which the peasantry of Peru has collected in the course of their history, will be analyzed under the criterion of its influence on the participatory behavior of the peasants. As a concrete example of rural participation, the peasant grass-root organizations in the area of the Sierra Central in Piura / Peru will be presented. Emergence stories, functional and structural conditions and social interactions will be analyzed and its innovational strength for new action patterns presented. The most common participatory planning methods in the area of development policy, like ZOPP, PRA and search conference, will be regarded. A comparison between the prerequisites of these methods and the conditions in the examined area lead to a critical view of the practical applicability of these participatory planning methods as well as to the examination of the thesis that, by the interaction with other social groups develops a cyclic process of expectation and disillusionment, through which the political behavior pattern of the peasants is steered toward an autonomous, non-affective, strategically oriented behavior. The practical consequences of this thesis for participatory planning within the field of rural development lead to a new role of the planners as advisors of self determining peasant organizations.
Enthalten in den Sammlungen:01 Fakultät Architektur und Stadtplanung

Dateien zu dieser Ressource:
Datei GrößeFormat 
disstext.pdf17,85 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repositorium sind urheberrechtlich geschützt.