Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.18419/opus-4240
Authors: Heisel, Uwe
Utz, Thomas
Title: Auskammern durch Fräsen
Issue Date: 1989
metadata.ubs.publikation.typ: Zeitschriftenartikel
metadata.ubs.publikation.source: Dima 43 (1989), Nr. 6, S. 16-23
URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:93-opus-49520
http://elib.uni-stuttgart.de/handle/11682/4257
http://dx.doi.org/10.18419/opus-4240
Abstract: Die Tendenz zum Leichtbau bei gleichzeitiger Erhöhung der Stabilität von in vielen Fällen hochbelasteten Bauteilen, vor allem in Anwendungsbereichen wie der Luft- und Raumfahrt, führten zu vielfältigen Methoden der Gewichtsreduzierung. Neben Waben- und Sandwichbauweise oder auch dem Einsatz von hochfesten Aluminium- oder Titanlegierungen sei hier das Einbringen von Gewichtsentlastungsbohrungen in zumeist rotationssymmetrische Bauteile genannt. Im Mittelpunkt dieses Artikels steht das neue Fertigungsverfahren "Auskammerfräsbohren" zur Herstellung von rotationssymmetrischen, aufgeweiteten Innenkonturen in tiefen Bohrungen durch CNC-gesteuertes Innenrundfräsen, das zu einer zusätzlichen erheblichen Gewichtsreduzierung führt.
Appears in Collections:07 Fakultät Konstruktions-, Produktions- und Fahrzeugtechnik

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
hei39.pdf2,34 MBAdobe PDFView/Open


Items in OPUS are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.