Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.18419/opus-4350
Authors: Küchel, Michael
Schmieder, Thomas
Tiziani, Hans J.
Title: Beitrag zur Verwendung von Zernike-Polynomen bei der automatischen Interferenzstreifenauswertung
Other Titles: Contribution to the automatic fringe analysis using Zernike polynomials
Issue Date: 1983
metadata.ubs.publikation.typ: Zeitschriftenartikel
metadata.ubs.publikation.source: Optik 65 (1983), S. 123-142
URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:93-opus-61417
http://elib.uni-stuttgart.de/handle/11682/4367
http://dx.doi.org/10.18419/opus-4350
Abstract: Bei der automatischen Messung und anschließenden analytischen Darstellung von Phasenfrontdifferenzen in Zweistrahlinterferometern erhebt sich das Problem der Verteilung der Meßpunkte über das Interferogramm. Die Anzahl und Anordnung der StützsteIlen beeinflußt stark die Varianz der Koeffizienten einer Zernike-Entwicklung der Phasenfront. Da zur Messung von Phasenfronten mit großen Gradienten δψ/δχ und δχ/δγ die Stützstellen sehr eng gelegt werden müssen, wird eine Kombination aus lokaler und globaler ausgleichender Interpolation vorgeschlagen, bei der die Entwicklungskoeffizienten mit hoher Genauigkeit bei kurzen Rechenzeiten ermittelt werden können.
When measuring wavefront-differences in two-beam interferometers the distribution problem of the sampling points arises. The mean square of the coefficients of a Zernike polynomial fit is strongly influenced by the number and location of sampling points. Wavefronts with big gradients demand high density of sampling point distribution. A combination of local and global interpolation is proposed, where the coefficients are determined with high precision and short computing time.
Appears in Collections:07 Fakultät Konstruktions-, Produktions- und Fahrzeugtechnik

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
tiz39.pdf7,01 MBAdobe PDFView/Open


Items in OPUS are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.