Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.18419/opus-436
Authors: Rehm, Gallus
Eligehausen, Rolf
Title: Übergreifungsstöße von Rippenstäben unter schwellender Belastung
Issue Date: 1977
metadata.ubs.publikation.typ: Buchbeitrag
metadata.ubs.publikation.source: Deutscher Ausschuss für Stahlbeton 291. Berlin : Ernst, 1977. - ISBN 3-433-00814-0, S. [1]-45
URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:93-opus-71230
http://elib.uni-stuttgart.de/handle/11682/453
http://dx.doi.org/10.18419/opus-436
Abstract: Es wird über vom Deutschen Ausschuß für Stahlbeton finanzierte Versuche an Balken und Platten mit durch Übergreifung in einem Schnitt gestoßener Bewehrung berichtet. Diese sollten zur Ermittlung der Verbundspannungen und des zulässigen Anteils der gestoßenen Stäbe am Gesamtquerschnitt der Bewehrung in einem Schnitt für Rippenstäbe aus BSt 42/50 R bei nicht ruhender Belastung dienen. Die Versuche werden beschrieben und die Ergebnisse ausführlich erläutert. Es zeigte sich, daß die in DIN 1045 vorgesehene Abminderung der zulässsigen Verbundspannungen bei nicht ruhender Belastung nicht erforderlich ist. Die Norm wurde zwischenzeitlich entsprechend ergänzt. Weiterhin können bei einlagiger Bewehrung auch bei dicken Stäben (de≤28 mm) Vorstösse mit den in DIN 1045 geforderten Übergreifungslängen ausgeführt werden; für dünne Stäbe (de≤14mmm) sind kürzere Übergreifungslängen möglich. Die in DIN 1O45 enthaltene günstige Beurteilung von Stößen, die um die halbe Übergreifungslänge gegeneinander versetzt sind, gegenüber Vollstössen ist bei konstanter Balkenbreite allerdings nicht berechtigt. Weiterhin ist es erforderlich, die in DIN 1045 angegebenen Hakenabzugswerte deutlich zu reduzieren. Außerdem erscheint es notwendig, die Ausbildung der Querbewehrung insbesondere bei > 50%-Stößen dicker Stäbe in engen Abständen strenger als bisher zu regeln.
A report is given about tests financed. by the Deutscher Ausschuß für Stahlbeton on beams and slabs 'with lap splices of the reinforcement by which the permissible bond stresses and the permissible portion of spliced bars of the total section of a reinforcement should be determined for ribbed bars BSt 42/50 R at cycling load. The tests were described and the results interpreted in detail. lt is shown that the reduction of the permissible bond stresses at cycling load demanded by DIN 1045 is not necessary. In the mean time the code was changed in this sense. Furthermore it is possible to execute even with thick bars (de≤28 mm)100%-splices in one layer with the overlapping length demanded by DIN 1045 ; for thin bars (de≤14mmm) shorter overlapping lenths are possible. According to DIN 1045 splices staggeredby half of the overlapping lengthin comparison to 100%-splices are more favorable.Tjis is not justified for beams with a constant width. Furthermore it is necessary to reduce considerably the reduction values for hooks given by DIN 1045. Besides of that, it seems to be necessary to regulate more firmly than until especially for > 50 %-splices of thick bars situated close to eachother.
Appears in Collections:02 Fakultät Bau- und Umweltingenieurwissenschaften

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
eli9.pdf9,55 MBAdobe PDFView/Open


Items in OPUS are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.