Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.18419/opus-4998
Authors: Staudenraus, Joachim
Köhler, Michael
Eisenmenger, Wolfgang
Title: Charakterisierung verschiedener Hydrophone unter Stosswellenbedingungen in Wasser
Issue Date: 1991
metadata.ubs.publikation.typ: Konferenzbeitrag
metadata.ubs.publikation.source: Fortschritte der Akustik : Plenarvorträge und Fachbeiträge der 17. Gemeinschaftstagung der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Akustik; DAGA '91. Bad Honnef : DPG-GmbH, 1991. - ISBN 3-923835-09-4, S. 221-224
URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:93-opus-56378
http://elib.uni-stuttgart.de/handle/11682/5015
http://dx.doi.org/10.18419/opus-4998
Abstract: Als Drucksonde wird eine Glasfaser in das akustische Wellenfeld eingeführt und die durch zeitliche Druckänderung hervorgerufene zeitliche Variation der Lichtreflexion als Hydrophonsignal verwendet. Im gut reproduzierbaren Stoßwellensignal des optischen Sondenhydrophons kann Kavitation auf oder in nächster Nähe der Faserstirnfläche, aufgrund des wesentlich höheren Reflexionskoeffizienten gegen Wasserdampf, ausgeschlossen werden. Im Unterschied zu den anderen Hydrophonen ist somit hier von einer vollständigen Unterdruckübertragung auszugehen. Im übrigen stimmen die Stoßwellensignale des optischen Sondenhydrophons und des Membranhydrophons solange überein, bis im Signal des letzteren kavitationsbedingt der Unterdruckanteil verschwindet.
Appears in Collections:08 Fakultät Mathematik und Physik

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
eis112.pdf1,4 MBAdobe PDFView/Open


Items in OPUS are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.