Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.18419/opus-5381
Authors: Ziegler, Heide
Title: "Überblicke" : der postmoderne amerikanische Roman
Issue Date: 1988
metadata.ubs.publikation.typ: Zeitschriftenartikel
metadata.ubs.publikation.source: Wechselwirkungen, Jahrbuch aus Lehre und Forschung der Universität Stuttgart (1988), S. 27-32
URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:93-opus-86152
http://elib.uni-stuttgart.de/handle/11682/5398
http://dx.doi.org/10.18419/opus-5381
Abstract: Während die Erzähler der sogenannten Moderne, vor allem mittels der Erzähltechnik des sogenannten Bewußtseinsstroms, psychische Zeit darstellen wollten, die Abfolge von Eindrücken und Assoziationen, so wie sie im Bewußtsein erscheinen, geht es der Postmoderne um das genaue Gegenteil: sie will die Macht der Zeit über das erzählte Bewußtsein brechen. Die verschiedenen im folgenden aufzuzeigenden Formen der Verräumlichung des postmodernen Romans müssen vor diesem Hintergrund als eine Art Revolte gegen die Väter der eigenen Kunst gesehen werden.
Appears in Collections:09 Philosophisch-historische Fakultät

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
zie25.pdf1,61 MBAdobe PDFView/Open


Items in OPUS are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.