Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.18419/opus-7738
Authors: Engfer, Hans-Jürgen
Hubig, Christoph
Title: Editionen aus dem 16. bis 18. Jahrhundert
Issue Date: 1987
metadata.ubs.publikation.typ: Buchbeitrag
metadata.ubs.publikation.source: Jaeschke, Walter (Hrsg.): Buchstabe und Geist. Hamburg : Meiner, 1987. - ISBN 3-7873-0647-1, S. 177-190
URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:93-opus-67314
http://elib.uni-stuttgart.de/handle/11682/7755
http://dx.doi.org/10.18419/opus-7738
Abstract: Die Editionssituation für die deutsche Philosophie des 16.-18. Jahrhunderts (bis vor Kant) ist dadurch bestimmt, daß wichtige Autoren dieses Zeitraumes nicht durch historisch-kritische Gesamteditionen erschlossen sind, sondern - wenn überhaupt - nur in photomechanischen Nachdrucken greifbar sind. So gibt es zwar eine Reihe guter historisch-kritischer Ausgaben für die Renaissance-Philosophie, die die naturphilosophische Tradition sowie die Vertreter der Religionsphilosophie bis hin zum Okkultismus erfassen, und für das 17. und 18. Jahrhundert natürlich die großen Ausgaben zu Leibniz, Wolff und Kant. Hingegen liegen die Werke repräsentativer Vertreter eines Humanismus geisteswissenschaftlicher Orientierung (Neubegründung der Rhetorik und Philologie, Geschichtsphilosophie und Dialektik/Topik) nur in vereinzelten Reprints vor; der Bereich der deutschen Schulphilosophie des 17. Jahrhunderts ist noch nicht einmal durch diese erfaßt. Und für den Bereich des 18. Jahrhunderts scheint - nach der unübersehbaren Zahl solcher Ausgaben zu urteilen - der Reprint die bevorzugte Editionsform werden zu sollen.
Appears in Collections:15 Fakultätsübergreifend / Sonstige Einrichtung

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
hub89.pdf7,2 MBAdobe PDFView/Open


Items in OPUS are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.