Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.18419/opus-8077
Authors: Reiß, Michael
Title: Der Zeitbezug des betrieblichen Rechnungswesens
Issue Date: 1987
metadata.ubs.publikation.typ: Zeitschriftenartikel
metadata.ubs.publikation.source: Das Wirtschaftsstudium 16 (1987), S. 429-435
URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:93-opus-78823
http://elib.uni-stuttgart.de/handle/11682/8094
http://dx.doi.org/10.18419/opus-8077
Abstract: Seine vielfältigen Dokumentations- und Dispositionsaufgaben kann das betriebliche Rechnungswesen nur durch einen (informations-)bedarfsgerechten Zeitbezug der bereitgestellten Informationen und der Informationsbereitstellungsaktivitäten erfüllen. Geläufige Basiskonzepta wie z. B. der periodengenaue Erfolgsausweis, die kurzfristige und langfristige Finanzplanung, statische versus dynamische Bilanzauffassungen und Investitionsrechnungen, das Stichtagsprinzip, das going-concern-Konzept, die aktuelle bzw. prompte Informationsversorgung dokumentieren, daß der Zeitbezug dieses Informationssystems eine recht komplexe Qualitätseigenschaft darstellt, der man nur durch eine systematische Behandlung gerecht wird. Zu diesem Zweck wird im folgenden eine Bestandsaufnahme der zeitlichen Beschreibungsdimension sowie der zentralen zeitbezogenen Gestaltungsprobleme des betrieblichen Rechnungswesens vorgenommen.
Appears in Collections:15 Fakultätsübergreifend / Sonstige Einrichtung

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
rei51.pdf1,93 MBAdobe PDFView/Open


Items in OPUS are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.