Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.18419/opus-8316
Authors: Arnold, Ulli
Title: Marketing und soziale Organisationen
Issue Date: 1991
metadata.ubs.publikation.typ: Zeitschriftenartikel
metadata.ubs.publikation.source: Social management 1 (1991), S. 48-51
URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:93-opus-100461
http://elib.uni-stuttgart.de/handle/11682/8333
http://dx.doi.org/10.18419/opus-8316
Abstract: In erwerbswirtschaftlichen Organisationen wird die Notwendigkeit und Leistungsfähigkeit von Marketing kaum mehr in Zweifel gezogen. Die Möglichkeiten des Transfers auf andere Organisationstypen - also Ausweitung des Gegenstandsbereiches von Marketing beispielsweise auf nicht-kommerzielle Organisationen im öffentlichen und sozialen Bereich- wird seit längerer Zeit schon diskutiert. Ein zentrales Element des kommerziellen Marketing ist die Einsicht, daß Austauschprozesse zwischen Individuen und Organisationen dann erfolgreich verlaufen, wenn sie "marktzielorientiert" geplant und ausgeführt werden. Bei Güter-Geld-Austauschbeziehungen zwischen kommerziellen Verkäufern und privaten Käufern bedeutet dies, daß alle außengerichteten Aktivitäten kundenorientiert gestaltet sein sollen. Dauerhaften Erfolg wird ein Unternehmen nur dann haben, wenn es bei der Planung, Realisation und Kontrolle seiner leistungswirtschaftlichen Prozesse konsequent auf die Erfüllung und Beeinflussung gewinnbringender Kundenwünsche und -bedarfe Bezug nimmt.
Appears in Collections:15 Fakultätsübergreifend / Sonstige Einrichtung

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
arn55.pdf12,49 MBAdobe PDFView/Open


Items in OPUS are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.