Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.18419/opus-8317
Authors: Arnold, Ulli
Title: Empirische Befunde zur Informationsüberlastung von Konsumenten
Issue Date: 1990
metadata.ubs.publikation.typ: Zeitschriftenartikel
metadata.ubs.publikation.source: Jahrbuch der Absatz- und Verbrauchsforschung 36 (1990), S. 150-163
URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:93-opus-100474
http://elib.uni-stuttgart.de/handle/11682/8334
http://dx.doi.org/10.18419/opus-8317
Abstract: In den letzten Jahren sind zahlreiche theoretische Überlegungen zum "information overload"-Effekt veröffentlicht worden. Gemeint ist damit ein prinzipielles Ungleichgewicht zwischen produktspezifischen Informationsangeboten einerseits und der begrenzten Informationsverarbeitungskapazität von Konsumenten andererseits. Einen Problemüberblick hat der Verfasser im Jahrbuch 4/1989 (S. 387ff.) gegeben. Dieser Beitrag beschäftigt sich mit der empirischen Seite des Phänomens der Informationsüberlastung. Zentrale Bedeutung muß man in diesem Zusammenhang den Untersuchungen von Jacoby u.a. zubilligen, die in vielfacher Weise aufgegriffen, interpretiert und repliziert worden sind. Indes gibt es eine Anzahl von Kritikpunkten, die Anlaß zu eher skeptischer Einschätzung der Befunde sein sollten. Die kritische Würdigung der Untersuchungen von Jacoby u.a. und die dadurch angeregten Forschungsarbeiten sind Gegenstand dieses Beitrags, der zur Darstellung eines verbesserten Untersuchungsdesigns führen soll.
Appears in Collections:15 Fakultätsübergreifend / Sonstige Einrichtung

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
arn53.pdf5,84 MBAdobe PDFView/Open


Items in OPUS are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.