Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.18419/opus-8693
Authors: Renn, Ortwin
Title: Politische Entscheidungen und die Multidimensionalität von TA - ein unaufhebbares Dilemma?
Issue Date: 1994
metadata.ubs.publikation.typ: Buchbeitrag
metadata.ubs.publikation.source: Grunwald, Armin (Hrsg.): Technikbeurteilung in der Raumfahrt : Anforderungen, Methoden, Wirkungen. Berlin : Ed. Sigma, 1994. - ISBN 3-89404-377-6, S. 105-124
URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:93-opus-53851
http://elib.uni-stuttgart.de/handle/11682/8710
http://dx.doi.org/10.18419/opus-8693
Abstract: Alle Entscheidungen über Technikeinsatz und -entwicklung sind Koppelprodukte aus Sachwissen und subjektiven Präferenzen. Diese Präferenzen bedürfen in einem demokratischen Rechtsstaat der politischen Begründung. Die multidimensionale Entscheidungsanalyse bietet einen logisch konsistenten Rahmen, um sachliche Kompetenz und demokratische Legitimierung in ein rationales Verfahren der Optionenabwägung einzubinden. Dies gelingt aber nur dann, wenn Politiker und Experten eng zusammenarbeiten und in das Modell nur die Eingaben liefern, die ihnen auch jeweils zustehen. Eine politische Folgenbewertung von Technikeinsatz in der Raumfahrt ist sicherlich mit der multidimensionalen Analyse zu bewerkstelligen. Die dazu notwendigen Vorgaben an Werten und Kriterien sollten aber in politischen Konsensverfahren erstellt werden.
Appears in Collections:16 Akademie für Technikfolgenabschätzung in Baden-Württemberg

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
ren53.pdf706,84 kBAdobe PDFView/Open


Items in OPUS are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.