Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.18419/opus-2110
Authors: Voß, Alfred
Hoecker, Hildegard
Fahl, Ulrich
Title: Die Bedeutung von Least-Cost Planning als neues Unternehmens- und Regulierungskonzept für die deutsche Elektrizitätswirtschaft
Issue Date: 1993
metadata.ubs.publikation.typ: Zeitschriftenartikel
metadata.ubs.publikation.source: Brennstoff, Wärme, Kraft 45 (1993), S. 505-509
URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:93-opus-84341
http://elib.uni-stuttgart.de/handle/11682/2127
http://dx.doi.org/10.18419/opus-2110
Abstract: Seit einigen Jahren wird kontrovers diskutiert, ob das in den USA entwickelte Least-Cost Planning, zunehmend als Integrated Resource Planning bezeichnet, auch für die deutsche Elektrizitätswirtschaft ein geeignetes Unternehmens- und Regulierungskonzept darstellt. In dem folgenden Artikel soll diese Diskussion dargestellt und strukturiert sowie die zentralen Fragestellungen näher erläutert werden. Wesentliche Aspekte sind dabei die Fragen, ob und wie Least-Cost Planning im Rahmen der Regulierung behandelt werden soll sowie die Rolle, die Least-Cost Planning bei der Internalisierung externer Kosten spielen kann.
Appears in Collections:04 Fakultät Energie-, Verfahrens- und Biotechnik

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
vos261.pdf5,23 MBAdobe PDFView/Open


Items in OPUS are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.