Please use this identifier to cite or link to this item: http://dx.doi.org/10.18419/opus-7212
Authors: Hentschel, Klaus
Title: Julius und die anomale Dispersion : Facetten der Geschichte eines gescheiterten Forschungsprogrammes
Issue Date: 1991
metadata.ubs.publikation.typ: Buch
metadata.ubs.publikation.source: Hamburg, 1991 (Studien aus dem Philosophischen Seminar / Universität Hamburg, 6)
URI: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:93-opus-52854
http://elib.uni-stuttgart.de/handle/11682/7229
http://dx.doi.org/10.18419/opus-7212
Abstract: Im Rahmen meiner Serie von Fallstudien zur Geschichte von Theorien und Experimenten zur Rotverschiebung der Spektrallinien ist die hiermit vorgelegte Studie zu der Geschichte der Theorie eines holländischen Physikers bereits die zweite Episode, in der es um Erkenntnisse geht, die von angesehenen und etablierten Wissenschaftlern produziert wurden, sich aber nach teilweise erregten Debatten letztendlich nicht durchsetzen konnten. Ich habe mich aus mehreren Gründen dafür entschieden, gerade den Fall des Willem Renri Julius so detailliert zu behandeln.
Appears in Collections:15 Fakultätsübergreifend / Sonstige Einrichtung

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
hen8.pdf34,88 MBAdobe PDFView/Open


Items in OPUS are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.